HOME

Tim Winton-Verfilmung: Cate Blanchett plant Debüt als Regisseurin

Sie selbst ist ein australisches Aushängeschild: Jetzt möchte Cate Blanchett das Werk eines Landsmannes verfilmen - zum ersten Mal hinter der Kamera.

Die australische Schauspielerin Cate Blanchett ("Der seltsame Fall des Benjamin Button", "Aviator") will sich nun auch hinter der Kamera versuchen und hat dafür eine Leinwandadaption von Tim Wintons Kurzgeschichtensammlung "Weite Welt - Australische Geschichten" ins Auge gefasst. Neben der Oscar-Preisträgerin werden sich auch ihre australischen Kollegen Mia Wasikowska ("Alice im Wunderland") und David Wenham ("Die Päpstin") an der Inszenierung des Werkes beteiligen, für das verschiedene Regisseure an den unterschiedlichen Kurzgeschichten arbeiten sollen. "Wintons einzigartige australische Kurzgeschichten werden zum Leben erwachen", sagte Ruth Harley vom Filmförderinstitut Screen Australia. "Gefeiertes australisches Talent und aufstrebende Regisseure, Autoren und Produzenten werden die Geschichten gebührend präsentieren."

Zuletzt war Blanchett mit der Arbeit an "Der Hobbit" beschäftigt, der Vorgeschichte zu J.R.R. Tolkiens "Herr der Ringe"-Trilogie. Die 42-Jährige schlüpfte wieder in die Rolle der Elbenkönigin Galadriel und schwärmte im Nachhinein vor allem von der vertrauten Atmosphäre am Set. "Es fühlte sich alles sehr familiär an", sagte die Schauspielerin vor Kurzem im Gespräch mit dem russischen Sänger Sergej Mazaev für das Magazin "Interview". Der erste Teil der Verfilmung soll unter dem Titel "Der Hobbit - Eine unerwartete Reise" am 13. Dezember in die deutschen Kinos kommen. Der zweite Teil dann ein Jahr später.

ono/Bang
Themen in diesem Artikel