Trauerfeier Niederländische Ex-Königin Juliana beigesetzt


Mit einem Staatsbegräbnis haben die Niederlande Abschied von Königinmutter Juliana genommen. Fast 50.000 Menschen säumten bei der Trauerprozession die Straßen.

Die Niederlande haben Abschied von Königinmutter Juliana genommen: Tausende säumten die Straßen, als am Dienstag der Sarg der früheren Monarchin in einer Kutsche zur Familiengruft in Delft gebracht wurde. Im ganzen Land läuteten die Glocken, eine Ehrengarde von 9.000 Mann stand Spalier. Juliana war am 20. März im Alter von 94 Jahren gestorben.

Der Sarg mit der verstorbenen Königinmutter wurde aus dem Palast Noordeinde in Den Haag zu dem von Pferden gezogenen Leichenwagen getragen. Eine Militärkapelle spielte die Nationalhymne. Die Kutsche mit der goldenen Krone fuhr dann bei strahlendem Sonnenschein zur 13 Kilometer entfernten Nieuwe Kerk in Delft. Dort sollte Juliana in der 400 Jahre alten Krypta neben ihren Eltern beigesetzt werden, Königin Wilhelmina und Prinz Hendrik. In einer weiteren Kutsche folgten die Kinder von Königin Beatrix und ihrer drei Schwestern. Die Königin und ihre Schwestern, alle in weiß gekleidet, fuhren mit dem Auto zur Kirche. Auch der Blumenschmuck dort war in weiß gehalten.

Trauergäste aus ganz Europa

Kurz vor Beginn der Prozession waren Adlige und Würdenträger aus 15 Ländern zur Trauerfeier eingetroffen. Erwartet wurden unter anderen der britische Prinz Philip, König Juan Carlos und Königin Sofia von Spanien, König Carl XVI. Gustav und Königin Silvia von Schweden, Königin Nur von Jordanien, der belgische König Albert sowie Prinz Akishino und Prinzessin Kiko aus Japan.

Die Niederländer erinnerten sich an Königin Juliana als eine warmherzige und entschlossene Frau. "Sie war eine bedeutsame Frau, die viel Gutes getan hat, besonders nach dem Krieg", sagte der 78-jährige Daniel de Vries. Sie sei ein Symbol gewesen für die Stärke des Landes nach der Zerstörung des Zweiten Weltkriegs. Die Königin habe viel zum Wiederaufbau beigetragen, sagte auch die 67-jährige Renee Kelder. "Für jemanden, der die Niederlande nicht in Trümmern gesehen hat, bedeutet das wohl nicht viel", erklärte sie.

50.000 säumten die Straßen

Schätzungsweise rund 50.000 Menschen hatten in der vergangenen Woche in der Trauerkapelle des Königspalasts in Den Haag Abschied von der früheren Monarchin genommen. Es war bereits die zweite Beisetzung im Haus von Oranje in 18 Monaten. Prinz Claus, der Ehemann von Königin Beatrix, war im Oktober 2002 gestorben.

Anthony Deutsch

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker