HOME

Traumhochzeit in Monaco: Fürst Albert, eine Schwimmerin und das lang erwartete Ja-Wort

Heiraten? Niemals! Lange Zeit hat sich Monacos Fürst Albert II. mit Händen und Füßen gegen eine Ehe gesträubt. Doch plötzlich scheinen alle Zweifel wie weggefegt. Im Juli kommenden Jahres will er seine Freundin Charlene Wittstock ehelichen.

Der Termin für die Traumhochzeit in Monaco steht endlich fest: Fürst Albert II. gibt im kommenden Jahr am 8. Juli seiner langjährigen Freundin Charlene Wittstock das Jawort, wie das Fürstenhaus am Donnerstag mitteilte. Die kirchliche Trauung folgt am 9. Juli. Der Sohn der verstorbenen Hollywoodschönheit Grace Kelly und von Rainier III. hatte erst im Juni die Verlobung mit der südafrikanischen Schwimmerin bekanntgegeben.

Die standesamtliche Hochzeit des 52-Jährigen, der lange als einer der begehrtesten Junggesellen und als ausgemachter Heiratsmuffel galt, wird im Palast in Monaco gefeiert. Den Ort der kirchlichen Zeremonie will das Fürstenhaus erst später bekanntgeben. Albert II. hatte in einem Interview bereits angekündigt, dass er seine zwanzig Jahre jüngere Freundin nächstes Jahr im Sommer heiraten werde. Der Termin stand bisher aber nicht fest.

Der Fürst regiert seit dem Tod seines Vaters vor fünf Jahren den Zwergstaat an der Côte d'Azur. Die blonde Charlene Wittstock hatte er im Jahr 2000 bei einem Schwimmwettbewerb in Monaco kennengelernt. In der Öffentlichkeit zeigten sie sich erstmals bei den Olympischen Spielen in Turin 2006 als Paar. Wittstock begleitet den Fürsten seither bei offiziellen Anlässen wie dem Rosenball und der Rot-Kreuz-Gala, nur beim monegassischen Nationalfeiertag im November trat Albert II. bislang stets allein auf. Zuletzt war das Paar im Juni gemeinsam zur Hochzeit von Kronprinzessin Victoria nach Schweden gereist, was Beobachter als Zeichen werteten, dass der Fürst seine Freundin in die adelige Gesellschaft einführen wolle.

Der Fürst hatte zuvor jahrzehntelang eine Heirat abgelehnt, obwohl er nicht gerade als Kind von Traurigkeit bekannt war: Er hatte mehrere Freundinnen und erkannte auch die Vaterschaft der beiden Kinder an, die aus Affären mit einer US-Kellnerin und einer französischen Flugbegleiterin stammen. Alberts ältere Schwester Caroline von Monaco und die jüngere Stéphanie hatten früh geheiratet und Kinder bekommen. Die Verlobung des Thronfolgers hatte das Fürstentum dann überraschend am 23. Juni bekanntgegeben.

Mit der im heutigen Simbabwe geborenen Wittstock wünscht sich der Fürst eine Familie: "Wir möchten Kinder haben", sagte der 52-Jährige kürzlich dem französischen Sender France 2. Die "starke Persönlichkeit" seiner Zukünftigen, aufbauend auf "den Werten des Sports", lobte der einst selbst als Sportler erfolgreiche Albert II. Charlene liebe Monaco und kenne das Land schon sehr gut, sagte er der Zeitung "Nice Matin". Nun solle sie "alle Besonderheiten" des Fürstentums kennenlernen und sich "vollkommen eingliedern". Die 32-Jährige sagte France 2, sie sei sehr aufgeregt. Angst habe sie aber nicht vor dem, was sie erwarte.

AFP / AFP