HOME

Wiener Stephansdom: Kirchlicher Segen für Verona und Franjo

Verona Pooth hat ihre kirchliche Trauung im Wiener Stephansdom perfekt geplant. Handverlesene Ehrengäste, eine Robe von Lagerfeld und eine Torte von Demel sollen ihre endgültige Entscheidung für Franjo versüßen.

Verona und Franjo Pooth werden sich an diesem Samstag im Stephansdom, dem Wahrzeichen Wiens, das Ja-Wort geben. Das Paar wird um 15 Uhr von Dompfarrer Anton Faber kirchlich getraut. Zum Gottesdienst werden rund 300 Ehrengäste erwartet. Ein bolivianischer Kinderchor wird die Feier umrahmen. Verona und ihr Mann Franjo sind seit etwa 15 Jahren das erste Paar, das vor dem Hauptaltar des "Steffl" den kirchlichen Segen empfangen wird.

Der Medienstar und Werbeprofi Verona Pooth (vormals Feldbusch) hat die Trauung perfekt geplant. Das Paar wird im illustren Hotel Imperial wohnen, in dem schon Gäste wie Königin Elizabeth II. von England oder Pop-Star Michael Jackson weilten. Die Torte wurde bei der traditionsreichen Hofzuckerbäckerei Demel bestellt. Zur Hochzeitsfeier wird das Paar von einer rosafarbenen Kutsche mit vier Schimmeln abgeholt, die von einem Wiener Süßwarenhersteller gesponsert wird.

Hochzeitsrobe mit strahlend weißer Schleppe

Von rund 80 Beamten der Wiener Polizei begleitet, führt der Weg zunächst an der Ringstraße entlang und dann durch die Innenstadt zum Stephansdom. Die Braut hat angekündigt, dass ihr Mann die von Karl Lagerfeld geschneiderte Hochzeitsrobe erst am Tag der Trauung sehen wird. Sie sei abergläubisch, gestand Pooth, und sei überzeugt, dass es Unglück bringe, wenn der Bräutigam sie vor der Trauung im Hochzeitskleid sehe.

Leser der Illustrierten "Bunte" dagegen konnten das Werk des Designers bereits begutachten. Das Blatt, das sich auch die Exklusiv-Rechte für Fotos von der kirchlichen Zeremonie gesichert hat, veröffentlichte vorab ein Bild von Verona in einer strahlend weißen Robe mit einer 20 Meter langen Schleppe.

Viel Kritik für Dompfarrer

Dompfarrer Faber hatte für seine Entscheidung, die Trauung vor dem Hochaltar durchzuführen, von vielen Seiten Kritik einstecken müssen. Er habe sich durch Gespräche von den Absichten des Paares überzeugt und sogar eine Eheerlaubnis vom Kölner Kardinal Joachim Meisner einholen lassen, rechtfertigte sich der Geistliche: "Das ist eine kirchliche Eheschließung wie jede andere auch".

Die Kirche könne froh sein, "wenn sich alle Paare mit einer solch klaren Entschiedenheit zu der Ehe und einem gemeinsamen Kind bekennen würden", sagte er der Nachrichtenagentur APA in Wien: "Man muss die Kirche im Dorf lassen." Er werde zu dem Brautpaar über den Schluss der Bergpredigt sprechen.

Ein symbolisches Datum für die kirchliche Trauung

Verona und Franjo Pooth, die seit mehr als fünf Jahren ein Paar sind, hatten im Mai 2004 in San Diego in Kalifornien standesamtlich geheiratet. Der gemeinsame Sohn San Diego war bereits am 10. September 2003 zur Welt gekommen. Das Paar hat nun den zweiten Geburtstag des Kindes als Datum für die kirchliche Trauung gewählt.

DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(