HOME

WINONA RYDER: Drei Jahre Haft drohen

Angeklagt wird Ryder wegen schweren Diebstahls, Einbruchs, Vandalismus und unerlaubten Medikamentenbesitzes. Ihr drohen mehr als drei Jahre Haft.

Die wegen Ladendiebstahls angeklagte Winona Ryder (30) muss sich voraussichtlich im Oktober vor Gericht verantworten. Nach monatelangen Anhörungen und Verzögerungen kündigte Richter Elden Fox am Donnerstagabend in Beverly Hills den Prozessbeginn an. Die Schauspielerin soll im Dezember in einem Edelkaufhaus in Beverly Hills versucht haben, Kleidung und Accessoires im Wert von umgerechnet rund 6000 Euro zu stehlen. Bei einer Verurteilung droht Ryder, die vehement ihre Unschuld beteuert hat, eine Höchststrafe von mehr als drei Jahren Gefängnis.

Der Terminplan für den Prozess soll am 12. September festgelegt werden. Noch in der vergangenen Woche hatte der Anwalt des Hollywoodstars versucht, einen Deal mit der Staatsanwaltschaft auszuhandeln und so ein Gerichtsverfahren abzuwenden. Zu den Anklagepunkten gegen die Schauspielerin zählt auch unerlaubter Drogenbesitz, weil bei ihrer Verhaftung ein verschreibungspflichtiges Schmerzmittel in ihrer Tasche gefunden wurde. Gegen eine Kaution von 20.000 Dollar war Winona Ryder zunächst wieder auf freien Fuß gekommen.

Themen in diesem Artikel
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.