HOME

#freeyourlegs: Trotz Hitze: Darum tragen so viele Frauen keine Shorts

Bei den heißen Temperaturen zuletzt hieß es eigentlich: so wenig Klamotten wie möglich tragen. Aber trotz der schwindelerregenden Hitze trauen sich viele Frauen nicht, ihre Beine zu zeigen. Warum?


Frau zeigt ihr Bein

Nur wer makellose Beine hat, darf sie auch zeigen?

Getty Images

33 Grad. Warten an der Bushaltstelle in der prallen Sonne und dabei eine knallenge schwarze Jeans tragen. Kann es noch unangenehmer werden? Für viele Frauen lautet die Antwort: ja. Denn sie leiden lieber in langen Hosen, als ihre Beine in Shorts zu zeigen. Aber warum sind die Shorts eigentlich aus so vielen Kleiderschränken verbannt? Warum trauen sich so viele Menschen nicht, die langen Hosen auszuziehen?

Es klingt banal, aber die Angst vor kurzen Hosen ist bei vielen Frauen oder auch Männern da. Vermutlich ist es die Angst davor, dass getuschelt wird, die Beine angeglotzt werden oder sonst irgendetwas vermeintlich Schlimmes passiert.

Viele Frauen wollen sich davon frei machen, nutzen jetzt den Hashtag "Freeyourlegs" auf Instagram und zeigen ihre Beine. In Shorts, in Kleidern und Röcken. Und damit setzen sie ein Zeichen. Für modische Selbstbestimmtheit und für mehr Freiheit im Kleiderschrank. Denn wer sich nicht allein fühlt mit Makeln an den Beinen, der kann sich freier fühlen. Auch ohne lange Jeans.

Unsere Beine sind nicht perfekt

Sie sind dellig, sie sind kräftig, sie sind blass, sie haben Besenreiser oder Krampfadern: Beine sind selten makellos. Egal ob Frau oder Mann, sicherlich findet jeder etwas an den eigenen Beinen, das nicht gefällt. Selbstverständlich, denn unsere Beine tragen uns durchs Leben. Es wäre verwunderlich, wenn das nicht im Laufe der Zeit auch Spuren hinterlassen würde. Und das ist vollkommen okay so.

Das plötzliche "Nacktsein" ist ungewohnt

Die meiste Zeit des Jahres verbringen wir in langen Jeans, Hosen oder Strumpfhosen. Da ist das plötzlich "nackt sein" natürlich ungewohnt. Aber es lohnt sich. Denn nichts fühlt sich besser an, als frischer Wind an nackten Beinen an einem heißen Sommertag.

Schritt für Schritt an Shorts herantasten

Wer sich noch nicht so mutig fühlt, der versucht sich vielleicht ein wenig an die Shorts heranzutasten. Schritt eins: Wie wäre es mit einem luftigen Midirock? Der verdeckt noch viel und man lässt nur die Waden und Knöchel frei. Schritt zwei: Wie wäre es dann mit einem knielangen Kleid? Und wer das geschafft hat, traut sich vielleicht an Schritt drei: Wie wäre es mit einer Bermuda? Oder einer Radlerhose unter einer längeren Bluse oder Tunika? Oder doch direkt die kurze Jeansshorts?

Wer sich morgens beim Anziehen Mut machen möchte, der findet in den sozialen Netzwerken genug Inspiration. Denn hier machen schon viele Frauen vor, was eigentlich selbstverständlich sein sollte: Wenn es heiß ist, tragen wir kurze Sachen. Egal, wie unsere Beine aussehen. Punkt.

Themen in diesem Artikel