VG-Wort Pixel

Neue Calvin-Klein-Kampagne Was Justin Bieber in Unterwäsche macht


Wovon Justin Bieber träumt, wissen wir nicht. Nur, dass er dabei angeblich nichts als eine Baumwoll-Unterhose trägt. Von Calvin Klein natürlich. Denn dass sich Bieber in den Laken lümmelt, ist Teil einer neuen Werbekampagne.

Justin Bieber posiert neben einer antiken Statue, Kendall Jenner räkelt sich in den Laken und FKA twigs gleitet unter Wasser: Der Sänger, das Model und die Verlobte von Schauspieler Robert Pattinson sind nur drei von 18 Menschen, die das Modelabel Calvin Klein für seine neue Frühjahrs-Kollektion engagierte. Sie sollen zeigen, was man in Entwürfen von Calvin Klein so alles machen kann. Die Fotos sind mit dem Slogan "I _ in #mycalvins" versehen, der Unterstrich wird individuell durch ein Verb ersetzt. Kendall Jenner posiert, FKA twigs atmet und Justin Bieber träumt. Den Hashtag #mycalvins lancierte das Modehaus bereits im vergangenen Jahr, was dazu führte, dass zahlreiche Kunden auf Twitter Selfies von sich in Unterwäsche oder Jeans veröffentlichten. Diese Idee dreht das Label nun ein Stück weiter und zeigt in der aktuellen Kampagne neben Stars wie Justin Bieber, Kendall Jenner oder Kendrick Lamar auch ganz normale Menschen von der Straße. In Calvin-Klein-Entwürfen, versteht sich. 

Dabei war es in den Achtzigern und Neunzigern vor allem der amerikanische Modemacher, der entdeckte, dass sich Klamotten besser verkaufen, wenn Promis und Sportler sie anpreisen. Unvergessen ist Schauspielerin Brooke Shields, die als 15-Jährige für Calvin-Klein-Jeans posierte und einen Eklat entfachte. "Weißt du was zwischen mich und meine Calvins kommt? Nichts!" lautete der aufreizende Slogan. Amerikas Sittenwächter liefen Sturm. Später vermarktete Musiker Marky Mark mit Waschbrettbauch und Hand am Genital die Designer-Unterhosen, Kate Moss lag gleich komplett nackt auf einem Sofa, um ein Parfum zu bewerben.

Auch wenn Calvin Klein sein Unternehmen vor 14 Jahren verkaufte, der Lust an der Provokation sind die Verantwortlichen treu geblieben. 2008 sorgte Schauspielerin Eva Mendes für den größten Skandal seit der minderjährigen Brooke Shields. Für den Bruchteil einer Sekunde war im Werbespot für einen CK-Duft Mendes' linke Brustwarze zu sehen. Nicht akzeptabel, urteilten zahlreiche amerikanische TV-Sender, die sich weigerten den Spot auszustrahlen. Der Film musste nachträglich für den US-Markt zensiert werden. Ein Jahr später erhitzte eine Jeans-Kampagne die Gemüter, in der Calvin Klein zu Werbezwecken eine Sex-Orgie inszenierte. Und selbst die Kurven von Model Myla Dalbesio reichten 2014 für einen Shitstorm. Dagegen ist der Bieber in Baumwollbüx ziemlich harmlos.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker