Donatella Versace: "Ich hasse den Gang über den Laufsteg"


"Ich hasse den Gang über den Laufsteg"

Hamburg - Sie ist eine der mächtigsten Frauen der Modewelt: Seit dem Tod ihres Bruders Gianni vor sechs Jahren steht Donatella Versace an der Spitze des familiären Fashion-Unternehmens. Trotzdem hat sich die Designerin noch nicht an ihre Auftritte vor großem Publikum gewöhnt, so die 48-Jährige im Interview mit dem stern.

Ihren abschließenden Laufsteg-Auftritt bei der Versace-Schau – jährlicher Höhepunkt der Mailänder Modewochen – "hasst" Donatella Versace. "Es ist der schwierigste Teil meiner Arbeit." Auch ihr Bruder Gianni habe den Gang über den Laufsteg so kurz wie möglich gehalten. Die Modeschöpferin habe "mit dem Unsinn aufhören" wollen, doch ihre Mitarbeiter hätten sie zurückgehalten: "Das Publikum will dich sehen! Das ist Teil der Maschinerie!"

Über ihre Kindheit erzählt Donatella Versace: "Ich wurde zum Trost meiner Mutter geboren." Ihre ältere Schwester – "ein sehr schönes Mädchen" – sei mit elf Jahren bei einem Unfall gestorben. "Es war Karneval, sie war mit Freundinnen unterwegs, stürzte auf ein rostiges Eisenrohr. 24 Stunden später war sie tot. Mutter fiel in tiefe Depressionen", so Donatella Versace zum stern. Um seine Frau zu trösten, habe ihr Vater dann ein weiteres Kind gewollt. "Ich hatte einen wichtigen Auftrag zu erfüllen."


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker