HOME

Drogensucht: Der Tag, als Elton John Robbie Williams entführte: So rettete der Musiker zahlreichen Stars das Leben

Elton John hatte über Jahrzehnte mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen. Die Drogensucht kostete ihn fast das Leben. Doch er konnte nicht nur sein eigenes retten, sondern auch das vieler Kollegen.

Elton John Robbie Williams

Elton John und Robbie Williams verbindet eine enge Freundschaft

Über seine Kokainsucht sagte Elton John kürzlich in der US-Talkshow "Today", die Droge habe dazu geführt, dass er sich öffnete. "Ich liebte sie, weil sie mich zum Reden brachte. Ich war immer so schüchtern", verriet er in der Sendung. Dass er über zehn Jahre lang süchtig sein würde, war ihm damals noch nicht klar. Die Zeit seiner Drogenabhängigkeit nennt er rückblickend die dunkelste seines Lebens. Kurz nachdem sein guter Freund Ryan White 1990 an AIDS verstarb, krempelte John sein Leben um und wurde clean. 

Elton John kidnappte Robbie Williams

Seine eigenen Erfahrungen nutzte der heute 72-Jährige immer wieder, um anderen zu helfen. Robbie Williams zum Beispiel. Nach einer Nacht voller Drogen und Alkohol wachte Williams 1996 in seinem Schlafzimmer auf, umgeben von Zigarettenstummeln und vertrocknetem Essen und erkannte, dass er Unterstützung brauchen würde, um seine Sucht zu besiegen. Er erinnerte sich daran, dass Elton John ihm Jahre zuvor Hilfe angeboten hatte und rief den Sänger an. "Ich habe ihn angerufen und gesagt: 'Ich brauche Hilfe'", erzählte Williams seinem Biografen Chris Heath in einem Gespräch vor 15 Jahren (veröffentlicht im "Guardian"). "Elton war in Atlanta und sagte nur: 'Geh in mein Haus'. Also bin ich zu seinem Haus nach Windsor gefahren", verriet Williams. John habe ihm ein Paket geschickt mit neuen Klamotten. Zwei Wochen verbrachte Williams in dem Anwesen und bekam regelmäßig Anrufe von Elton John. Williams sollte trotzdem rückfällig werden. Monate später trafen die beiden wieder aufeinander. Mit Tränen in den Augen sagte der britische Sänger zu Williams, er müsse dringend in die Entzugsklinik. "Ich organisiere das", sagte John. Doch Williams wehrte sich, wollte erst sein Album fertigstellen. Am nächsten Morgen überraschte ihn Elton John zusammen mit Ehemann David Furnish und mehreren Ärzten. Sie zwangen Williams, in ein Auto zu steigen und zu einer Klinik zu fahren. Elton John habe ihn geradezu entführt und gezwungen, sein Leben umzukrempeln.

Es sollte allerdings noch viele Jahre dauern, bis Robbie Williams tatsächlich clean werden würde. Doch dank Elton John machte er den ersten Schritt in eine gesündere Zukunft. 

Er rettete Donatella Versaces Leben

Auch Donatella Versace verbindet eine emotionale Phase ihres Lebens mit Elton John. Heute sagt die Designerin sogar, der Sänger habe ihr Leben gerettet. 2004 organisierte John eine Überraschungsparty zum 18. Geburtstag von Donatellas Tochter Allegra. Doch tatsächlich war die Feier nur ein Vorwand und wurde zu einer Intervention. John sorgte dafür, dass Versace in die "The Meadows"-Entzugsklinik nach Arizona geflogen wurde.

Eine Intervention kann gefährlich enden, offenbart Elton John jetzt in der "Irish Times". Vor allem dann, wenn der Abhängige nicht bereit ist, sein Leben zu ändern. "Bei Donatella wusste ich, dass sie bereit war, denn sie kam drei Wochen vorher, um mich in Reggio Calabria spielen zu sehen. Sie war in einem schrecklichen Zustand, und ich wusste, dass sie mir eine Nachricht überbringen wollte: 'Ich brauche Hilfe, ich brauche das jetzt, ich bin auf dem Tiefpunkt.' Sie brauchte nicht viel Überredungskunst, um zu gehen", verrät er.

Viraler Hit: Zeitreise durch Elton Johns Leben: Dieser Weihnachtsspot rührt Millionen User

Rapper Eminem gehört ebenfalls zu Elton Johns Schützlingen. In einem Radiointerview offenbarte John 2010, dem US-Amerikaner zu helfen, seine Tablettensucht zu überwinden. John sagt heute, anderen eben diese Unterstützung anzubieten gehöre zu seinen Pflichten. "Du gibst ihnen deine Telefonnummer, sie nehmen sie, du stellst sicher, dass du sie anrufst, überprüfst sie, guckst, ob es ihnen gut geht", sagt er.

Das sei alles, was es brauche, um einen geliebten Menschen zu retten.

In seiner neuen Autobiografie "Ich" verrät Elton John weitere Details über seine eigene Sucht. "Ich" erscheint am 15. Oktober im Heyne-Verlag und kostet 26 Euro.

Quellen: "Today Show" / "The Guardian" / "Daily News"  / "Irish Times"