HOME

Herzogin Meghan: Ihre Handtasche kostet über 4.000 Euro

In einem Kleid von Roland Mouret zeigte sich Herzogin Meghan heute in Irland. Kein Zufall: Sie soll mit dem Designer befreundet sein.

Prinz Harry und seine Frau Meghan bei Irlands Präsidenten, Michael Higgins, und dessen Frau Sabina Coyne

Prinz Harry und seine Frau Meghan bei Irlands Präsidenten, Michael Higgins, und dessen Frau Sabina Coyne

Das Hochzeitskleid durfte er nicht entwerfen, aber Roland Mouret (56) gehört offensichtlich zu Herzogin Meghans (36) liebsten Designern. Die Ehefrau von Prinz Harry (33) legte einmal mehr einen Glamour-Auftritt hin, als das royale Paar am zweiten Tag in Dublin dem Präsidenten von Irland, Michael D Higgins (77), einen Besuch abstattete.

Dass Meghan zu diesem Anlass ein Kleid des französischen Modeschöpfers wählte, ist wohl kein Zufall. Die Herzogin von Sussex soll mit Mouret befreundet sein. Seine Outfits präsentierte die ehemalige Schauspielerin bereits auf dem roten Teppich, auch auf ihrem inzwischen stillgelegten Instagram-Account drückte sie immer wieder ihre Vorliebe für Mourets Kleidungsstücke aus.

In Irland trug sie nun ein graues Midikleid mit langen Ärmeln und U-Boot-Ausschnitt. Dazu kombinierte sie schwarze, spitze Pumps und eine große schwarze Lederhandtasche von Fendi, die umgerechnet etwa 4.500 Euro kostet. Ihre Haare hatte Herzogin Meghan nach hinten zu einem großen Dutt frisiert. So kamen auch die kleinen Diamant-Ohrringe zur Geltung, die sie trug.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel