HOME

Skurriler Dresscode: Zu obszön: Hotel verbietet Lycra-Radlerhosen

Die "Beulen und Erhebungen" seien eine Zumutung: Ein Hotel in Neuseeland verbietet seinen Gästen das Tragen von Lycra-Radlerhosen. "Große Männer mit klitzekleinen Shorts" seien kein moderater Anblick für Kinder.

Lycra-Shorts

Unerwünscht: ein Fahrradfahrer in einer Lycra-Shorts.

Das Hotel empfängt Gäste, die mit dem Fahrrad kommen, mit einer eindeutigen Botschaft: "Das Rad ist eine wunderbare Sache, aber Lycra hätte nie erfunden werden dürfen. Radlerhosen sind hier nicht willkommen", steht auf einer Kreidetafel vor dem Eingang. Der Grund? Dem Besitzer ist die enganliegende Sportlerbekleidung zu obszön.

Das Plough Hotel in Rangiora in Neuseeland will seinen Gästen das Tragen von Lycrashorts verbieten. Mitinhaber Mike Saunders sagte der britischen Tageszeitung "The Guardian", er wolle sein Haus als "altmodisches" und "familienfreundliches" Hotel etablieren. Deshalb seien ihm enge Radlerhosen ein Dorn im Auge. Sie gäben zu viele "Beulen und Erhebungen" des menschlichen Körpers preis.

Männliche Beulen in Radlerhosen verboten

Offenbar stehen vor allem im Visier des selbsternannten Familienhüters. “Ich bin nicht generell gegen Lycra, nur gegen Lycrashorts", sagte Saunders. Unter seinen Gästen seien viele ältere Menschen und Kinder. Ihnen wolle er den Anblick von Details männlicher Konturen ersparen.

Seine Mitarbeiter unterstützen Saunders bei seinem Vorhaben, Lycra-Shorts den Garaus zu machen. "Wir haben so einige Erfahrungen mit großen Männern in klitzekleinen gemacht", sagte Siobhan Tolhurst. Dieser Anblick sei für Kinder "unangemessen". Außerdem sei die Radlerbekleidung verschwitzt und unhygienisch.

Radclub kritisiert die Entscheidung

Während die Hotelmacher glauben, dass ihre Entscheidung bei den meisten Gästen gut ankommt, äußerte die Vorsitzende eines örtlichen Radclubs wenig Verständnis. "Es gibt Leute in , die saßen noch nie auf einem Fahrrad. Die sind nur daran interessiert sich in ihr Auto zu setzen", sagte Tracy Clark der Zeitung "Fairfax". "Ich glaube, es geht hier um Ignoranz und mangelndes Verständnis".

Absurd ist die Entscheidung des Hotel-Eigentümers vor allem deshalb, weil er zwar Lycrahosen, nicht aber Jogginghosen oder Leggins verbieten will. "Dreckige Fußballschuhe und Trainingsanzüge" sind nicht Bestandteil des skurrilen Dresscodes. 

mai
Themen in diesem Artikel