VG-Wort Pixel

Kleider, die Geschichte machen Im weißen Kleid über dem U-Bahn-Schacht: Diese Szene machte Marilyn Monroe unsterblich

Marilyn Monroe
Marilyn Monroe im weißen Plissee-Neckholder-Kleid von William Travilla
© ©20thCentFox/Courtesy Everett Co / Picture Alliance
Es ist nicht nur eine ikonische Filmszene, sondern auch unweigerlich eines der Bilder, die man mit Marilyn Monroe verbindet. Was hinter Monroes Auftritt im weißen Kleid steckte. 

Es ist der 15. September 1954 an der Kreuzung zwischen der New Yorker Lexington Avenue und der 52. Straße. Die Schaulustigen wissen vermutlich noch nicht, dass hier gerade Filmgeschichte geschrieben wird, ihre Augen können sie aber trotzdem nicht von Superstar Marilyn Monroe lassen. Die dreht eine Szene für Billy Wilders Film "Das verflixte siebte Jahr", in dem sie "das Mädchen" spielt, das einem verheirateten Mann den Kopf verdreht. 

Marilyn Monroe auf dem U-Bahn-Schacht

Das Bild von Monroe, die im weißen Plisseekleid von Designer William Travilla auf einem U-Bahn-Schacht steht und versucht, ihre Unterwäsche zu verbergen, schaffte es danach aufs Filmplakat für den Kino-Klassiker.

Doch so spontan wie die Szene aussieht, war sie in der Realität nicht. Insgesamt brauchte es 14 Takes, bis alles im Kasten war. Drei Stunden dauerten die nächtlichen Dreharbeiten, dabei sahen um die 100 Fotografen zu und knipsten fleißig, während zwischen 2000 und 5000 Fans versuchten, einen Blick auf Monroe zu erhaschen. Tatsächlich waren die Umstände für die Crew nicht leicht, besonders der unaufhörliche Lärm der Zuschauer störte, sodass die Szene später im Jahr auf dem Studiogelände von Fox nachgedreht wurde.

Joe DiMaggio war entsetzt

Während Marilyn Monroe im weißen Kleid ihren Ikonenstatus verewigte, war einer ganz und gar nicht begeistert: ihr damaliger Ehemann und Baseballstar Joe DiMaggio. Ihm war seine Frau in der Szene viel zu freizügig. Der Fotograf George Zimbel erinnerte sich später daran, wie alle Beteiligten verstummten, als DiMaggio wütend über das Set stürmte.

Ob es am Kleid lag oder an anderen Begebenheiten, zurück in Los Angeles reichte Monroe die Scheidung von DiMaggio ein. 

Kleid wurde versteigert

Designer William Travilla nannte seine weltberühmte Kreation später das "alberne kleine Kleid". Dass es zu einem der wichtigsten filmgeschichtlichen Kleidungsstücke wurde, ahnte er damals womöglich noch nicht. 

2011 wurde es bei einer Auktion für 4,6 Millionen Dollar versteigert. Nicht schlecht für ein albernes kleines Kleid. 

Verwendete Quellen:"Guardian" / "Telegraph"

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker