HOME

Nachwuchs-Models: "Kleiner Wildfang" ganz groß

Die Kleinste ist die große Siegerin: Die für Model-Verhältnisse zu kleine Eva Pigford hat in der US-Show "America's Next Top Model" ihre hochgewachsenen Konkurrentinnen ausgestochen.

von Jens Maier

"Du bist zu klein, um jemals über den Catwalk zu gehen." Das Urteil der Jury in der US-Sendung "America's Next Top Model" über die nur 1,70 Meter große Aspirantin Eva Pigford stand schon früh fest. Doch die Zuschauer waren ganz anderer Meinung: Im Finale setzte sie sich gegen die drei letzten der insgesamt über 10.000 Bewerberinnen mit 47,72 Prozent der Stimmen durch.

Größe ist normalerweise eine der Grundvoraussetzungen, um als Model eine Chance zu haben. Frauen sollten mindestens 1,74, Männer mindestens 1,83 Meter groß sein. "Das liegt vor allem daran, dass die Klamotten bei Modenschauen und Shootings immer nur in diesen Größen vorhanden sind, und Kleidung an großen Leuten immer besser aussieht", stellt Norbert Hansen von der Düsseldorfer Modelagentur "No Toys" klar.

Persönlichkeit entscheidet mit

Natürlich gibt es Ausnahmen wie Kate Moss, die es trotz ihrer 1,65 Meter zum Top-Model gebracht hat. Denn neben den optischen Voraussetzungen ist auch die Persönlichkeit eines Mädchens entscheidend für seine Erfolgsaussichten. Mit ihrer positiven Ausstrahlung und ihrem Charisma hat Eva Pigford letztlich auch die Zuschauer von "America's Next Top Model" überzeugt.

"Dieser kleine Wildfang, der nie schön war, ist jetzt Amerikas nächstes Top-Model", schluchzte Eva bei ihrer Dankesrede. "Ich werde alle kleinen Mädchen vertreten, die so fühlen wie ich." Durch ihren Sieg hat sich die 19-Jährige einen Vertrag mit der renommierten Model-Agentur von Eileen Ford und ein Foto-Shooting mit der Zeitschrift "Elle" gesichert. Damit stehen Eva Pigford alle Türen offen, um als Supermodel Karriere zu machen.

Tyra Banks als "WG-Mutti"

Die Show des amerikanischen Senders UPN folgte dem Konzept von "Pop-Idol" (Deutschland sucht den Superstar) und "Big Brother". Aus mehr als 10.000 Bewerberinnen wurden von einer Jury 14 Finalistinnen ausgewählt, die ein viertel Jahr lang zusammen in einem New Yorker Loft wohnten. Über zwölf Episoden hinweg mussten sie in verschiedenen Prüfungen beweisen, dass in ihnen ein Top-Model steckt. Wertvolle Tipps bekamen sie dabei von "WG-Mutti" Tyra Banks. Die 30-Jährige, die 1993 als erstes schwarzes Model von einer Kosmetikfirma unter Vertrag genommen wurde, begleitete ihre Schützlinge zu Fototerminen, Agenturbesuchen und auf den Laufsteg. "Ich will den Zuschauern zeigen, dass sich hinter dem Glamour der Modewelt ein harter Berufsalltag versteckt", begründete Banks ihr Engagement für die Sendung.

Themen in diesem Artikel