HOME

Schuhe-Fan: Kai Pflaume

Imelda Marcos hatte rund 3000 Paar, der Starmoderator von Sat 1 besitzt "nur" 30. Für einen Mann ist das ein klarer Fall von Schuhtick - zu dem er sich leidenschaftlich bekennt. Eine Liebeserklärung

Imelda Marcos hatte rund 3000 Paar, der Starmoderator von Sat 1 besitzt "nur" 30. Für einen Mann ist das ein klarer Fall von Schuhtick – zu dem er sich leidenschaftlich bekennt. Eine Liebeserklärung

Was für Frauen das Make-up ist, sind für Männer die Schuhe. Sie sind wie Visitenkarten, verraten viel über eine Person. Ein gut angezogener Mensch, der am Schuh gespart hat, lässt tief blicken. Der hat keinen Stil. Ich erkenne Sparschuhe sofort. An Gummisohlen, an der Lederqualität oder an schlecht genähten Rahmen, o je. Einen guten Halbschuh kann man im Laden für 150 Euro bekommen. Für mein teuerstes, handgenähtes Paar habe ich ein Vermögen hingelegt, über 400 Euro.

Meine Lieblingsschuhe sind schwarze Budapester von Baldessarini, ein Paar Sneakers von Reebok in Weiß und Rot mit etwas Grau und bräunliche Stiefeletten aus Glattleder. Wäre ich Stilberater, würde ich sagen: Die sehen toll zu Cordanzügen aus. Meine Wildlederschuhe brauchen wieder ein anderes Outfit: Jeans oder was Rustikaleres. Welcher Schuh zu welchem Anzug passt, das ist eine Wissenschaft für sich. Ich persönlich finde, dass zu klassischen Anzügen auch klassische Schuhe gehören. Klar gehen auch Sneakers zu einem sportlicheren Anzug – ich selbst würde diese Kombi aber nicht tragen. Meine Turnschuhe hab ich nur zu Jeans und zum Joggen an.

Sandalen bei Männern finde ich skandalös, eine Beleidigung fürs Auge. Flip-Flops sind erlaubt – allerdings erfordern sie schöne und gepflegte Füße. Bei Frauen natürlich genauso. Die Glücklichen haben noch eine viel größere Schuhspielwiese als wir. Welche Frau trägt welchen Schuh? Das ist ein witziges Gesellschaftsspiel. Ein Frauenschuh kann ein deutliches Signal sein, wie etwa ein Minirock oder ein tiefes Dekolleté. Ziemlich unsexy finde ich dagegen flache Schuhe bei Frauen, außer Turnschuhe. Die können zum Rock oder Kleid manchmal unheimlich lässig aussehen. Ballerinas sind schlimm. Tragen sehr große Frauen ja häufig, und man erkennt auf den ersten Blick: flache Schuhe, flaches Selbstbewusstsein. Meistens gehen sie dann noch etwas krumm. Ich finde große Frauen schön – auch mit Stilettos. Sie strecken Frauenbeine, betonen schlanke Fesseln, bilden im Idealfall eine perfekte Einheit mit ihrer Frisur, ihrer Erscheinung. Und bitte immer frisch geputzt.

Ich selbst bin ein richtiger Schuhputzteufel. Meine Schuhe sind immer perfekt gepflegt. Schuhspanner aus Zedernholz sind selbstverständlich, die Sohle muss regelmäßig geölt werden, vor allem im Winter. Es gibt ein spezielles Ledersohlenöl, das ich mit dem Pinsel auftrage. Ich habe einen Schuhputzkasten aus Zedernholz, das Lego für große Jungs sozusagen – ein Geschenk meiner Frau. Schuheputzen mit diesem Kasten ist für mich ein großartiges Erlebnis. Ich nehme keine Glanzcreme aus der Tube, sondern gute Schuhcreme mit Wachs. Wachspaste imprägniert. Gute Schuhpflege gibt es von Eduard Meier. Manchmal helfen meine beiden Kinder beim Schuheputzen, und wir machen einen richtigen Männer-Schuhputztag.

Die Reihenfolge beim Putzen ist übrigens sehr wichtig: Zuerst schrubbt man mit einer Bürste den Dreck weg. Dann nimmt man sogar ein wenig Seife, falls nicht alles gleich abgeht. Zum Trocknen darf man die Schuhe nie, nie auf die Heizung stellen – sonst gehen sie ein. Wäre ja zum Heulen. Manchmal putze ich auch die Schuhe meiner Frau mit, wenn ich schon mal richtig in Fahrt bin. Nachts lasse ich die Wachspolitur dann einwirken. Die trägt man mit einem Lappen auf und verteilt sie mit einem Lederschwamm. Am nächsten Morgen wird das Ganze mit einer Politurbürste ordentlich gewienert. Über die Bürste ziehe ich oft noch einen Damenstrumpf aus Nylon, damit sie keine Spuren hinterlässt. Das bringt die Schuhe auf Hochglanz. Bei Wildleder ist die Pflege schwieriger. Man braucht Imprägnierspray und einen Radiergummi, womit sich schwarze Spuren ausradieren lassen. Wenn jemand teure Schuhe trägt, die nicht gepflegt sind, finde ich das beinahe so schlimm wie Gummi-Treter. Das ist auch irgendwie ein Zeichen. Gute Pflege ist für Schuhe sehr wichtig – ebenso wie für Frauen. Beides kann eine Leidenschaft sein. Und auf jeden Fall immer wieder ein schönes Ergebnis.

Aufgezeichnet von Andrea Müller