HOME

Umstrittene Modeskizze: Cavalli macht Beyoncé zur Magersüchtigen

Eine Skizze von Modemacher Roberto Cavalli sorgt für Diskussionen. Sie zeigt Sängerin Beyoncé Knowles in einem Kleid des Italieners. Die Proportionen der 31-Jährigen sind jedoch völlig unrealistisch.

Ihre Beine sind dünn wie Streichhölzer, die Hüfte meint man mit zwei Händen umfassen zu können und ihr Kopf sitzt auf viel zu schmalen Schultern. Nein, Sängerin Beyoncé Knowles macht auf dieser Skizze wirklich keine gute Figur. Gezeichnet hat sie Modemacher Roberto Cavalli. Der Italiener, bekannt für seine figurbetonten und recht freizügigen Outfits, entwarf ein Kleid für die 31-jährige Sängerin. Stolz verkündete Cavalli in einer Pressemitteilung, dass die Amerikanerin die Robe bei einem Auftritt ihrer "The Mrs. Carter"-Welttournee tragen werde. Und tatsächlich: Auf ihrem tumblr veröffentlichte Beyoncé ein Foto, das sie in der pinkfarbenen Robe auf der Bühne zeigt.

So weit, so gut. Wäre da nicht diese Skizze, die vor allem die Fans der Sängerin heftig kritisieren. Nicht wiederzuerkennen sei die für ihre Kurven bekannte Amerikanerin. Beyoncé sehe aus wie eine Magersüchtige. Über 250 wütende Kommentare posteten Beyoncé-Fans auf Cavallis Facebook-Seite, wo er die Skizze veröffentlicht hatte. Inzwischen sah sich das Modehaus zu einer Erklärung gezwungen. Es handele sich nicht um ein reales Foto von Beyoncé, sondern nur um eine künstlerische Skizze, heißt es da zur Begründung. Cavalli ist nicht der einzige Designer, der seine modischen Ideen in wenig realistischen Proportionen zu Papier bringt. Im Vergleich zu seinen Kollegen erweckt er jedoch den Eindruck, es handele sich um ein Foto Beyoncés. Immerhin wurde das Gesicht der Sängerin auf den gezeichneten Körper gesetzt.

Knowles ist dafür bekannt, dass sie auf Fotos nicht künstlich via Photoshop verschlankt werden will. Erst vor wenigen Wochen lieferte sie sich hitzige Diskussionen mit dem Moderiesen H&M, weil dieser die Fotos ihrer aktuellen Bikinikampagne nachträglich retuschieren wollte.

Beyoncé will stets perfekt aussehen

Zu ihrer weiblichen Figur steht die gebürtige Texanerin, unvorteilhaft möchte sie jedoch nicht dargestellt werden. Nach ihrem Superbowl-Auftritt Anfang Februar kursierten einige Fotos im Netz, auf denen Beyoncé angespannt und verkrampft wirkte. Kein Wunder, immerhin fegte sie eine Viertelstunde über die Bühne. Dass dabei Aufnahmen entstehen, die nicht perfekt gestellt wirken, liegt auf der Hand.

Das US-Internetportal "BuzzFeed" veröffentlichte daraufhin einen Artikel mit dem Titel "Die 33 wildesten Momente von Beyoncés Halbzeitshow". Neben Videoausschnitten waren auch Fotos der Sängerin abgebildet. Fotos, auf denen sie die Nase rümpfte, die Stirn in Falten legte und den Mund weit aufriss. Darufhin versuchte Knowles' Agentin der Webiste die Veröffentlichung der Bilder zu untersagen. Ohne Erfolg.

Die Konsequenz: Auf ihrer aktuellen Welttournee dürfen Beyoncé nur Fotografen begleiten, die sich an die Absprachen halten und ausschließlich schmeichelhafte Fotos der Sängerin zeigen. An der missglückten Cavalli-Skizze scheint sich Knowles allerings nicht zu stören. Ein öffentliches Statement gibt es von der 31-Jährigen bisher nicht.

jum
Themen in diesem Artikel