HOME

In weniger als 30 Minuten: Vegan ohne Hokuspokus: Drei einfache Rezepte zum Nachkochen

Veganismus ist schon lange nicht mehr nur ein Trend. Viele tun sich jedoch schwer, mit der rein pflanzlichen Ernährungsweise warm zu werden. Diese drei Rezepte zeigen, wie einfach und trotzdem originell die vegane Küche sein kann.

Von Caroline von der Goltz

Vegane Rezepte: Ofenaubergine mit Mandel-Dattel-Quinoa, Feldsalat und Minzjoghurt

Ofenaubergine mit Mandel-Dattel-Quinoa, Feldsalat und Minzjoghurt

Mein Lieblingsessen! Die Kombination aus salzigen, süßen und säuerlichen Komponenten macht dieses orientalische Gericht zu einem richtigen Geschmacksabenteuer. Und sieht es nicht wunderhübsch aus? Hach ...


Zutaten für zwei Portionen:

Für die Auberginen:

• 1 Aubergine (mittelgroß)

• 2 EL Olivenöl Prise Salz

• 1 TL Ras El Hanout

Für den Quinoa:

• 60 g Quinoa

• 120 ml Wasser

• Prise Salz

• 50 g Mandeln (ungeschält)

• 5 Datteln (entsteint)

Für den Minz-Joghurt:

• 200 g Sojajoghurt (ungesüßt)

• 1/2 Zitrone

• 1/2 Bund frische Minze

• Prise Salz

Für den Salat:

• 50 g Feldsalat

• 2 EL Olivenöl

• 1 EL Weißweinessig

• 1 EL Senf

• 1 EL Agavendicksaft

• Salz und Pfeffer

• Granatapfelkerne zum Garnieren


Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Aubergine waschen, längs halbieren und die Schnittflächen mit einem scharfen Messer rautenförmig einritzen. Aus Olivenöl, Salz und Ras El Hanout eine Marinade herstellen und die Schnittflächen damit bestreichen. Aubergine auf mittlerer Schiene 30 Minuten backen.
  2. Quinoa gründlich waschen. Anschließend in einen Topf mit 120 ml Salzwasser geben, aufkochen und zugedeckt bei mittlerer Hitze 20 Minuten garen. Mandeln und Datteln grob hacken und zum fertig gegarten Quinoa hinzugeben.
  3. Zitrone auspressen. Minze fein hacken. Zitronensaft, Sojajoghurt und Minze zu einem Dip verrühren und mit Salz abschmecken.
  4. Feldsalat waschen. Aus Olivenöl, Weißweinessig, Senf und Agavendicksaft ein Dressing herstellen. Mit Salz und Peffer abschmecken und über den Feldsalat geben.
  5. Aubergine aus dem Ofen nehmen und mit Mandel-Dattel-Quinoa, Minzjoghurt und Feldsalat anrichten. Mit Granatapfelkernen garnieren und sofort servieren.
neon.de

Hanfsamenschalen, Fenchelsaat, Kokosblütenzucker – bitte was? Die Zutatenliste so mancher veganer Rezepte liest sich wie eine Aufzählung skurriler Zaubertrank-Ingredienzen. Als Teilzeit-Veganerin im sechsten Semester besitze ich sie zwar alle, jedoch bin ich davon überzeugt, dass ihre elitäre und komplizierte Anmutung verschreckt und Interessierte davon abhält, die rein pflanzliche Küche kennenzulernen.

Einfache vegane Rezepte gegen den schlechten Ruf

Ich selbst habe Milch, Fleisch und Eiern aus ethischen Gründen entsagt. Deshalb halte ich es für besonders wichtig, dem bisweilen schlechten Ruf des Veganismus und somit diversen Missständen aktiv entgegenzuwirken. Kochen und gemeinsames Essen ist die für mich friedlichste Form, mit jenen in den Dialog zu treten, die sich aus Unwissen der veganen Ernährungsweise verschließen oder sie gar verspotten. Dafür braucht es Rezepte, die nicht nur richtig lecker, sondern zugänglich und nahbar sind. Mit Zutaten, die jeder kennt, aber vielleicht so noch nie kombiniert hat.

Diese drei Rezepte sind beim Freestylen und Resteverwerten entstanden und leisten zuverlässige Überzeugungsarbeit: Sie haben schon den ein oder anderen passionierten Fleischesser begeistert – und sogar zum Nachkochen bewegt. Die nötigen Zutaten sind in jedem Supermarkt erhältlich und ihre Zubereitung dauert nie länger als 30 Minuten.

Peta macht aus "Old MacDonalds Farm" eine blutige Horror-Show
Themen in diesem Artikel