VG-Wort Pixel

Deutsche Netflix-Serie "Dark": Netflix gibt Einblick in Staffel zwei – und die Zukunft sieht düster aus

Netflix-Serie "Dark"
Am 21. Juni startet die zweite Staffel von "Dark" bei Netflix
© Julia Terjung / Netflix / Picture Alliance
Bereits im Januar des vergangenen Jahres bestätigte Regisseur Baran bo Odar mit einem Foto auf Twitter, dass "Dark" eine zweite Staffel bekommt. Nun gab Netflix den Starttermin der neuen Folgen bekannt. Ende Juni steht der Kleinstadt Winden die Apokalypse bevor.

Es ist im Grunde wie "Stranger Things", nur halt auf Deutsch. So ist die erste deutsche Netflix-Serie "Dark" von vielen beschrieben worden. Ob sie nun besser oder schlechter ist, daran schieden sich die Geister. Der Erfolg gibt dem Schweizer Regisseur Baran bo Odar auf jeden Fall Recht. "Dark" ist eine der erfolgreichsten nicht-englischsprachigen Serien auf Netflix und unter anderem mit sieben Grimme-Preisen ausgezeichnet worden.Am 21. Juni dieses Jahres startet nun die zweite Staffel. Das hat der Streamingdienst offiziell verkündet hat. Einen ersten 40-sekündigen Teaser-Trailer gibt es ebenfalls. Der deutet in gewohnt düsterer Optik an, dass die Zeit zurückgedreht werden könnte – und sich dadurch vielleicht doch alles anders entwickelt als in der ersten Staffel.

"Dark": Worum soll es in Staffel zwei gehen?

Laut Pressemitteilung steht die Apokalypse in der fiktiven Kleinstadt Winden bevor, während der in der Zukunft gefangene Hauptcharakter Jonas Kahnwald (gespielt von Louis Hofmann, 21) versucht, ins Jahr 2020 zurückzufinden. Währenddessen probieren seine Freunde Martha, Magnus und Franziska, "Licht ins Dunkle der mysteriösen Ereignisse in ihrer Heimatstadt" zu bringen. Das Abenteuer wird in acht Folgen mit einer Länge von jeweils 60 Minuten erzählt.Zu den Schauspielern der ersten Staffel stoßen in den neuen Folgen unter anderem Sandra Borgmann, Winfried Glatzeder und Sylvester Groth dazu. Wer genau alles von den alten Darstellern weiterhin dabei ist, hat Netflix bisher allerdings nicht bekanntgegeben.

Jedenfalls wird Jonas weiterhin im Mittelpunkt der Serie stehen. Das geht nicht nur aus den ersten Bildern der neuen Staffel hervor, sondern auch aus einem Interview mit Regisseur Baran bo Odar: "Er ist eine unserer Hauptfiguren und das meiste in der Serie geschieht um ihn herum. Wir werden deshalb weiterhin ganz nah an ihm dranbleiben, gleichzeitig aber auch unseren Fokus auf andere Figuren konzentrieren."

Quellen: IndieWire / Twitter / Youtube

rpw mit "Spot on News"

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker