VG-Wort Pixel

"Sausage Party" und Co. Wenn das Bild einfach nicht zur Serie passt: Die lustigsten Netflix-Fails

Die größten Netflix-Fails
Manchmal macht auch ein Streaming-Riese wie Netflix Fehler – und die sind ziemlich witzig
© Matt Rourke/ / Picture Alliance
Eigentlich sind die Film- und Serienbeschreibungen bei Netflix ja sehr nützlich. Aber manchmal stimmen sie nicht ganz mit dem Überein, was da gezeigt wird. Und das kann teilweise sehr, sehr lustig enden.

Wir können es ruhig zugeben: Netflix und Co. sind in der Gesellschaftsmitte angekommen. Wer kein eigenes Konto beim Streaming-Dienst hat, hat zumindest die Zugangsdaten eines Freundes oder der Ex-Freundin und Produktionen, die ausschließlich für das Internet geschaffen wurden, werden schon seit einigen Jahren bei großen Fernsehpreisen wie den Emmys in Erwägung gezogen.

Aber auch ein erfolgreiches Unternehmen wie Netflix macht ab und zu mal Fehler – und die sind zum Teil wirklich, wirklich lustig. Was passiert, wenn das Bild nicht zur Beschreibung der Serie oder des Films passt, haben einige Twitter-User über die Jahre gesammelt. 

Die lustigsten Netflix-Fails

1. "Aufräumen mit Marie Kondo"

"Entweder das hier ist ein kleiner Netflix-Fehler", schreibt Twitter-User William Hanson, "oder Marie Kondos Methoden sind ziemlich eskaliert." Ja, wir hatten irgendwie auch gedacht, die Aufräum-Spezialistin wäre für ihre Falttechnik bekannt und nicht für ihre Zielsicherheit an der Waffe.

2. Mickey, Minnie und das Horror-Haus

"Mein Netflix hatte einen Fehler und hat die gleiche Beschreibung für alles behalten", schreibt ein anderer Twitter User. So zum Beispiel auch für den weihnachtlichen Mickey-Mouse-Film, dessen "neue" Beschreibung so klingt: "Ein trauerndes Pärchen zieht nach dem Tod des gemeinsamen Kindes zurück in ihren Heimatort, nur um dort festzustellen, dass ihr luxuriöses Hochhaus von dunklen Geistern heimgesucht wird." Ääääähhhh, ja. Klingt doch nach einem super Kinderfilm für die kalte Jahreszeit.

3. David Brents Würstchenparty

David Brent, Ricky Gervais Charakter in der britischen Edition von "The Office", wollte doch eigentlich nur cool über eine Schulter in die Kamera gucken und dabei ein bisschen wie ein verruchter Blues-Musiker aussehen. Doch Daniel Messings Fernseher machte ihm einen Strich durch die Rechnung – in Form einer kleinen Comic Wurst. Aus der Kategorie: Unanständig, kindisch, aber sehr, sehr witzig.

4. Der etwas andere Kinderfilm

Kennt ihr noch die Rugrats? Die süßen, ein bisschen nervigen und teilweise auch irgendwie gruseligen Kinder mit den Quietschestimmen? Wir sind uns irgendwie unsicher, ob diese Beschreibung zutreffend ist: "Nach einem brutalen Fall von Vergewaltigung und Mord stellt sich eine verängstigte Erde die Frage: Ist die Gesellschaft verantwortlich für ihren Tod?"

5. Die dunkle Seite von Ash

Zu dieser Beschreibung von "Pokémon: XY" haben wir gleich mehrere Fragen: "Seine grausame Zeit als Kriegsgefangener liegt weit in der Vergangeheit, aber er kann sie einfach nicht vergessen. Konfrontation oder Vergebung – es scheint keinen einfachen Weg zu geben." Ist Pikachu eigentlich nur Ashs Therapie...tier? Und seit wann spielen Colin Firth und Nicole Kidman bei Pokemon mit?

6. Oh S(c)hrek!

Also der erste Teil des Zeichentrickmärchens über den liebevollen grünen Oger war eine süße Kindergeschichte, in der auch Erwachsene viele Momente zum Lachen finden. Doch laut Netflix-Beschreibung schlägt der zweite Teil des Märchens eine ein wenig andere Richtung ein: "Krebs, sexueller Missbrauch, tödliche Kriegswaffen: In diesem philosophischen Comic ist absolut nichts unmöglich." Äh.

7. Ist es das, was man alternative Fakten nennt?

Wenn neben einem Bild von Adolf Hitler folgende Filmbeschreibung steht, kann man eigentlich nur beten, dass da irgendwo was schiefgelaufen ist: "Eine Chance: Gegen jeden Widerstand kämpft er für seine eine große Leidenschaft und bringt die Welt dazu, ihm zuzuhören. Inspirierend!" Wenn es nicht so witzig wäre, wäre es gruselig. 

Ein Paar liegt mit Laptop im Bett
jgs

Mehr zum Thema