HOME

"Gewisser Industriecharme": "Die Welle" im Ruhrgebiet: Drehstart für dritte deutsche Netflix-Serie in alter Burger-King-Filiale

Nach "Dark" und "Dogs of Berlin" dreht Netflix nun seine dritte deutsche Originalserie: Die Macher von "Fack ju Göhte" und "Bang Boom Bang" adaptieren "Die Welle" als Serie – vor klassischer Ruhrgebietskulisse.

Netflix: Die Welle

Netflix dreht mal wieder in Deutschland

Picture Alliance

Die erste deutsche Netflix-Serie "Dark" hat den Grimme-Preis abgestaubt, die zweite deutsche Produktion "Dogs of Berlin" sorgte vor einigen Wochen für Aufsehen. Nun hat die Produktion für das dritte deutsche Original des Streaming-Riesen begonnen: Die Serien-Adaption "Die Welle" wird unter anderem im Ruhrgebiet gedreht.

Als Kulisse dient dort eine seit über zwei Jahren leerstehende Burger-King-Filiale in Hagen. Ein Locationscout hatte das verlassene Fast-Food-Restaurant vorgeschlagen, die nicht der einzige Pluspunkt für den Ort im Südosten des Ruhrpotts war: "Wir haben uns bewusst für etwas kleinere Städte entschieden, die haben diesen gewissen Industriecharme", begründete ein Mitarbeiter in der "WAZ".

Netflix: "Besondere Geschichten in Deutschland"

"Mit Dark haben wir bereits bewiesen, dass in Deutschland besondere und global erfolgreiche Geschichten zu entdecken sind“, sagte Netflix-Vize Erik Barmack bei der Ankündigung der Show. Als Produktionsfirma ist "Rat Pack" mit an Bord, die bereits für deutsche Kultfilme wie "Fack ju Göhte" und "Bang Boom Bang" verantwortlich zeichneten.

"Die Welle" ist ein Roman von Morton Rhue, der 1981 erschien und tatsächliche Ereignisse an einer Highschool in einer amerikanischen Kleinstadt beschreibt. Im Jahr 2008 wurde der Stoff zuletzt mit Jürgen Vogel in der Hauptrolle verfilmt.

tim