HOME

Gaten Matarazzo: "Es ist gemein": "Stranger-Things"-Star wird wegen neuer Serie heftig kritisiert

"Stranger Things"-Darsteller Gaten Matarazzo soll eine Prank-Show auf Netflix bekommen. Doch das Konzept der Serie sorgt im Netz nun für reichlich Diskussionen.

"Stranger Things"-Darsteller Gaten Matarazzo

"Stranger Things"-Darsteller Gaten Matarazzo

Picture Alliance

In der Netflix-Serie "Stranger Things" spielt Gaten Matarazzo den verpeilten, niedlichen Nerd mit Sprachfehler: Dustin Henderson. Für seine Rolle haben ihn die Fans der Serie ins Herz geschlossen – und bekommen in Zukunft sogar mehr vom Schauspieler zu sehen. Wie der 16-Jährige kürzlich über Twitter und Instagram bekannt gegeben hat, bekommt er eine eigene Show auf dem Streaming-Dienst. "Prank Encounters" soll diese heißen. Dabei handelt es sich um eine Prank-Show mit versteckter Kamera – moderiert von Matarazzo. Allerdings sorgt die Ankündigung nun für heftige Kritik.

Der Grund dafür ist das Konzept der Sendung. Netflix beschreibt es wie folgt in einer Pressemitteilung: "In jeder Folge gibt zwei völlig ahnungslose Personen, die glauben, sie hätten ihren ersten Arbeitstag. Zunächst ist noch alles normal, doch irgendwann werden sich die Teilzeit-Jobs in einen Alptraum verwandeln."

"Stranger-Things"-Darsteller wird kritisiert

Viele Nutzer im Netz kritisieren das Format nun. Sie finden es unangebracht, sich über Arbeitssuchende lustig zu machen. Und weil Gaten Matarazzo Produzent der geplanten Serie ist – und damit über den Inhalt mitentscheiden kann, gilt die Kritik auch ihm. "Es ist gemein, Leute zu veräppeln, die auf der Suche nach einem Job sind. Vielleicht weißt du es nicht besser, aber die Leute um dich herum sollten es. Mach das Richtige und beende dieses Projekt", schrieb eine Nutzerin beispielsweise bei Twitter.

Weder Netflix noch Matarazzo haben bislang auf die Kritik reagiert. Allerdings sind außer jener Pressemittelung bisher keine weiteren Details zur Umsetzung der Show bekannt. Ob die unfreiwilligen Teilnehmer zum Beispiel eine Entschädigung bekommen, weiß man nicht. Nichtsdestotrotz zeigt die Kritik in den sozialen Netzwerken eindeutig, dass die meisten Menschen es wie Harald Schmidt sehen: Kein Witze über Leute, die weniger als 10.000 Euro im Monat verdienen.

Trailer: Stranger Things Staffel 3

Quelle: Twitter / Netflix

rpw