VG-Wort Pixel

Funktionelle neurologische Störung Engländerin bekommt epileptische Anfälle, wenn sie glücklich ist – und vergisst ihre Partnerin


Megan Jackson leidet an einer funktionellen neurologischen Störung und bekommt täglich epileptische Anfälle, die für Vergesslichkeit sorgen. Deshalb vergisst sie teilweise sogar, wer ihre Partnerin ist. Auf Social Media macht die junge Frau auf ihre Erkrankung aufmerksam.

Die Engländerin Megan Jackson leidet an einer funktionellen neurologischen Störung und ist deshalb mit gerade mal 21 Jahren nicht in der Lage, einem Vollzeitjob nachzugehen. Die seltene Erkrankung sorgt dafür, dass Jackson regelmäßig epileptische Anfälle erleidet, teilweise sogar mehrmals täglich. Die junge Frau behauptet, die Anfälle würden hauptsächlich durch Glücksgefühle wie zum Beispiel Lachen ausgelöst. Deshalb habe sie sogar ihre Lieblings-Sitcoms vom Bildschirm verbannt, da diese sie triggern könnten.

Die Anfälle sorgen laut ihrer eigenen Aussage dafür, dass sie manchmal vergesse, wer ihre Partnerin ist oder wo sie sich gerade befände. Auf TikTok macht Megan Jackson jetzt auf ihre seltene Störung aufmerksam, da viele Leute kein Verständnis für sie hätten. Einmal habe sie auf der Straße einen Anfall erlitten und habe dann vergessen, wo sie sich befindet. Passanten hätten die 21-Jährige ignoriert und ihr nicht geholfen. Sie habe sich schließlich aber daran erinnern können, ihre Mutter anzurufen.

Tägliche epileptische Anfälle

Mit 17 Jahren brach Jackson das erste Mal in der Schule zusammen. Daraufhin hatte sie bis zu 35 Anfälle am Tag, ihre Mutter fuhr ständig mit ihr zur Notaufnahme. Nach ihren Anfällen konnte sie oft mehrere Tage weder sprechen noch laufen. Nach einigen Monaten bekam Jackson dann die Diagnose: Funktionelle neurologische Störung (FNS).

Dabei handelt es sich um neurologische Symptome, wie Schwindel, Taubheit, Vergesslichkeit oder wie bei Megan Jacksons um dissoziative Anfälle, bei denen Ärzte keine organische Ursache im Nervensystem finden können. Forschungen haben herausgefunden, dass sie unter anderem durch psychosoziale Faktoren entstehen. In Jacksons Fall, wenn sie sich zu sehr über ein Ereignis freut – was sie daraufhin wieder vergisst.

Funktionelle neurologische Störung : Engländerin bekommt epileptische Anfälle, wenn sie glücklich ist – und vergisst ihre Partnerin

Für die Betroffenen ist das belastend. Man habe ihr Verhaltenstherapie verschrieben, aber sie habe schnell gemerkt, dass es nichts bringen würde, Termine auszumachen, da sie ohnehin wieder vergesse, dass sie dort gewesen sei, erzählt die 21-Jährige der "Daily Mail". "Mit den Anfällen komme ich zurecht, weil ich nichts fühle, wenn sie passieren, aber es ist der Gedächtnisverlust, der mich fertig macht", sagt sie. Teilweise vergesse sie sogar, ihre Partnerin oder andere Familienmitglieder, was sie sehr beängstigend fände. "Manchmal sagt jemand: 'Das ist deine Freundin, Tara', dann denke ich: 'Was soll das, ich bin nicht mal homosexuell'. Ich glaube dann, niemand weiß über meine Sexualität Bescheid, weil ich es selbst vergessen habe", so die Engländerin weiter.

Ein Tagebuch soll helfen

Jackson ist erst seit einigen Monaten mit ihrer Freundin Tara Sorkin zusammen und schon jetzt haben die beiden einiges durchgemacht. Glaubt man der 21-Jährigen, so habe sie mindestens vier Mal vergessen, dass Sorkin und sie ein Paar sind. "Sie geht wirklich toll damit um. Sie schreibt mir jeden Tag eine Art Tagebuch und bewahrt sie in meiner Notizbuch-App auf meinem Telefon auf. Es ist wie in dem Film '50 erste Dates'. Jeder bezieht sich darauf", berichtet Jackson und meint damit eine romantische Komödie mit Adam Sandler und Drew Barrymore in den Hauptrollen. Dort vergisst die Protagonistin jeden Abend alles, was sie an dem Tag erlebt hat, so dass sie sich immer wieder aufs Neue in den Protagonisten verlieben muss.

@meg.jacks

My girlfriends tik tok from her POV 🌈🥰 she’s amazing and does the most for me, always🖤 can’t thank her enough for sticking by me. ##fnd ##fndaware

♬ original sound - 🍭meg jackson🍭

Was im Film den Zuschauer zum Lachen bringt, macht Megan Angst. Denn nicht nur glückliche Momente sorgen für einen Anfall, sondern alles, was ihr Nervensystem unter Stress setzt, wie zum Beispiel laute Geräusche oder ein Feueralarm. Mittlerweile habe sie jeden Job verloren, ginge kaum noch aus dem Haus und traue sich auch nicht mehr alleine ins Bad zu gehen. Einmal habe sie sogar vergessen, dass sie gefeuert wurde und wollte schon zur Arbeit gehen, bevor ihre Schwester sie erinnerte, dass sie dort gar nicht mehr angestellt sei.

Aufmerksamkeit auf TikTok

Auf der Social-Media-Plattform TikTok erzählt Megan ihren 280.000 Followern ihre Geschichte und sammelt Spenden für ihre Arztrechnungen, denn ein Spezialist könnte ihr vermutlich helfen. Allerdings sei die Warteliste für Neurologen des NHS, dem staatlichen Gesundheitssystem in Großbritannien, lang. So könnte sie den Arzt immerhin privat bezahlen. Mittlerweile hat sie umgerechnet schon 2000 Euro sammeln können, allein der Arzttermin selbst würde 350 Euro kosten, das MRT rund 600 Euro.

@meg.jacks

✌🏻 ##seizures ##fnd ##nead ##lgbtq ##functionalneurologicaldisorder

♬ original sound - 🍭meg jackson🍭

"Ich muss entweder in eine stationäre Einrichtung gehen, in der ich all die verschiedenen Therapiemöglichkeiten auf einmal bekommen kann, oder ich muss mindestens einmal pro Woche zum Arzt. Wenn ich das privat mache, kostet das viel Geld", erklärt die 21-Jährige. Aber nicht nur das: "Ich möchte mehr Menschen auf nicht sichtbare Behinderungen aufmerksam machen. Ich möchte eine Stimme für andere sein, die das Gleiche durchmachen wie ich." Mittlerweile erhält Megan Jackson viele Nachrichten von Gleichgesinnten, die sie um Rat bitten.

Quellen:Daily Mail, Ärzteblatt, TikTok 

yak

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker