HOME

Louvre in Paris mieten: Das kostet es, vor der Mona Lisa zu tanzen wie Beyoncé und Jay-Z

Überraschung: Beyoncé und Jay-Z haben ohne Ankündigung ein neues gemeinsames Album veröffentlicht. Richtig spektakulär ist der Clip für die erste Single daraus. Die beiden haben dafür den Louvre in Paris gemietet.

Wahrscheinlich gibt es nur eine Frau auf der Welt, die berühmter ist als Beyoncé: die Mona Lisa. Wer das Gemälde von Leonardo da Vinci sehen will, muss nach Paris fahren. Im glamourösen Museum Louvre hängt das Bild der lächelnden Frau hinter Panzerglas, davor drängeln sich IMMER Besuchermassen. Also eigentlich sieht man nichts. Es sei denn, du mietest dir den ganzen Museums-Palast für private Zwecke. Dass das möglich ist, wissen wir jetzt dank Beyoncé und Jay-Z.

Das Ehepaar hat nämlich kurzerhand einen ganzen Videodreh in den Louvre verlegt. Zum gemeinsamen Song "Apeshit" ist ein spektakulärer Clip entstanden, der Tanz und Kunst verbindet - und ja, natürlich posieren die beiden auch vor der Mona Lisa. Die Choreografien sind wie für Beyoncé typisch ikonisch angelegt, dazu rappt Jay-Z zum Beispiel, dass er es nicht nötig hat, beim Super Bowl aufzutreten. Binnen weniger Stunden wurde das Video auf YouTube millionenfach aufgerufen.

10.000 Euro für eine private Führung zur Mona Lisa

Dabei ist die Location weniger exklusiv als gedacht: Den Louvre kann man regelmäßig für private Führungen und Veranstaltungen mieten. Dafür muss man natürlich tief in die Tasche greifen: Private Touren durch das Museum gehen bei 10.000 Euro los, wer das restliche Gelände nutzen will, zahlt schnell das doppelte. Für Beyoncé und Jay-Z dürfte das jedoch Kleingeld gewesen sein. Gelohnt hat sich die Ausgabe allemal: Der Clip sticht aus der Masse der gängigen Pop- und Hip-Hop-Videos durch seine Reverenz zur Hochkultur heraus.

"Apeshit" ist die erste Single aus dem neuen Überraschungsalbum der beiden. Unter dem Namen "The Carters" haben sie es ohne Ankündigung am Samstag im Netz veröffentlicht. "Everything is Love" heißt es, und ist über den Musik-Streamingdienst Tidal, zu dessen Mitbesitzern Jay-Z gehört, zu hören. Das Album umfasst neun Songs und das Video.

sst
Themen in diesem Artikel