HOME

Facebook-Umfrage: "Was ist euch immer noch so richtig peinlich?" Hier kommen die lustigsten Antworten

Denkt mal an den Moment zurück, der euch immer noch richtig peinlich ist. Über die meisten Situationen kann man irgendwann lachen, aber dann gibt es da diesen einen Moment, an den der Gedanke immer noch wehtut – oder? Hier sind eure Antworten.

Von Antonia Fischer

Eine Frau mit braunen Haaren hält sich die Hände vor die Augen und späht durch zwei Finger

Bitte nicht hinschauen, jetzt wird's peinlich

Getty Images

Auf Facebook haben wir euch gefragt: "Welcher Moment deines Lebens ist dir bis heute noch richtig peinlich?" Und wir haben Antworten bekommen – sowohl lustige als auch krasse. Die möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten! Nach langem Auswahlverfahren und Haareraufen in der Redaktion, was uns selbst wohl am peinlichsten wäre, präsentieren wir euch die Top 15 eurer Antworten auf einer Peinlichkeitsskala von "Autsch! – Aber das passiert den Besten" bis "Ciao, ich ziehe dann mal auf eine einsame Insel".

Autsch! – Aber das passiert den Besten

Birgit M. fragte in einem Geschäft nach einer Lampe, die leuchtet, wenn man sie in die Steckdose steckt. Des Rätsels Lösung: Sie wollte ein Nachtlicht kaufen. Auch Claudia P. berichtet von Problemen mit Technik. Sie versuchte, Geld in einen Parkautomaten zu werfen, aber er nahm das Geld einfach nicht an. Zur Lösung schrieb sie auf einen Zettel, dass der Automat kaputt sei. Als sie wiederkam, sah sie etwas an ihrer Windschutzscheibe klemmen: eine Parkscheibe und einen Zettel auf dem stand: "Sie füttern den Automaten mit Münzen. die dafür nicht vorgesehen waren. Mit freundlichen Grüßen, ihr Verkehrsüberwachungsdienst" – immerhin hat sie keinen Strafzettel bekommen.

Patricia W. traf zufällig einen Bekannten, der mit Kindern unterwegs war. "Bist du schon Opa geworden?", fragt sie. "Nee, das sind meine." – uups!

Lieber für immer nasse Ärmel nach dem Händewaschen als das

Auf dem Arbeitstelefon von Heidi H. rief dreimal hintereinander eine Freundin an. Beim vierten Mal hob sie dann ab und sagte: "Na, du Blöde?" – leider war nicht mehr die Freundin dran, sondern die Frau vom Chef.

Kristin J. erinnert sich daran, dass sie mal die Tür der Bankfiliale verfehlte und voll gegen eine Glasscheibe lief, weil sie einem Mann hinterherschaute. Ob der sie auch bemerkte, schreibt Kristin allerdings nicht.

Dani P. wollte eines Mittwochs ihren Sohn von der Schule abholen, aber er kam einfach nicht aus dem Gebäude. Als sie dann die Schule anrief, kannte dort niemand ihren Sohn. Es stellte sich heraus, dass sie bei der falschen Schule angerufen hatte. Die Direktorin der richtigen Schule teilte ihr schließlich mit, dass gar nicht Mittwoch, sondern Dienstag sei. 

"Damals, im Ferienlager ..." Alle sollten sich abends verkleiden und die Unterhose über die Hose ziehen. Katharina erzählt: "Ich habe als Einzige nicht gecheckt, dass wir uns erst nach dem Abendessen umziehen würden und saß somit mit der Unterhose über der Hose am Tisch."

Falls mich irgendjemand hört: Ich flehe darum, dass mir das nie passiert!

Marcel K. wollte eigentlich seinen "Männerarzt anrufen" und erzählte minutenlang am Telefon von seinem Intimbereich. Blöd nur, dass er die falsche Nummer gewählt hatte und mit der Mutter eines Freund telefonierte.

Petra P. blamierte sich auf einer Weihnachtsfeier vor ihren Kollegen. Beim Bowling flog nicht nur die Kugel, sondern auch Petra in Richtung der Kegel – und zwar bäuchlings. "Das Peinlichste daran war, alle haben es gesehen, aber so getan als ob nicht."

Ciao, ich zieh dann mal auf eine einsame Insel

Michael K. erzählt von einem "seiner drei peinlichsten Erlebnisse". Nach einer sehr langen Nacht musste er den Flieger zurück nach Hause nehmen und hing im Flugzeug vier Stunden lang über der Toilette. Das Bordpersonal versuchte zwar, ihn herunter zu holen, aber das klappte auch zur Landung nicht wirklich. Am Ende ging es aber doch noch ganz gut aus und er bekam sogar von einer Stewardess ihre Handynummer zugesteckt. Chapeau! Aber Michael – was sind die anderen beiden peinlichen Erlebnisse?

Jasmin W. hatte an einem Tag in der Schule schlimme Blähungen. Beim Schulsport saßen alle in einem Sitzkreis. "Ich war hochkonzentriert, nicht loszupupsen. Als dann irgendeiner 'nen Witz losgelassen hat, musste ich lachen und konnte es nicht mehr halten und habe vor dem kompletten Kreis im Takt meines Lachens losgepupst und es schien kein Ende nehmen zu wollen. (...) Ich saß natürlich am Schluss alleine da." Jasmin – danke, dass du die Geschichte mit uns geteilt hast!

Britin probiert Stand-Up-Paddling aus – und es geht richtig schief
Themen in diesem Artikel