VG-Wort Pixel

Philippinen Ehefrau benutzt ihren schlafenden Mann als Model für ihren Online-Shop


Eine Frau von den Philippinen hatte aufgrund der Corona-Pandemie kein Model und auch keine Puppe zur Hand, um die Kleidung für ihren Online-Shop zu fotografieren. Dafür musste dann ihr schlafender Ehemann herhalten.

Modehändler haben es in Zeiten der Coronakrise aktuell nicht leicht. Nicht nur hierzulande, auch im Ausland brechen die Umsätze gerade massiv ein. Auch wenn viele gerade ihre Ware im Internet shoppen – die Umsatzeinbußen können dadurch noch nicht aufgefangen werden. Eine Frau von den Philippinen hat das Problem mit Kreativität gelöst.

Der schlafende Ehemann muss als Model herhalten

Während große Online-Shops wie Amazon oder Zalando von der Krise profitieren, kämpfen die kleinen Shops um ihr Überleben, da sie weder in große Marketingmaßnahmen oder Personal investieren können. Die Philippina Jocelyn May Jazareno Caday hat das System hinter Social Media verstanden und landete mit den neuesten Looks aus ihrem "Jo's Online Shoppe" einen viralen Hit. Da sie kein Model oder Mannequin zur Hand hatte, brachte ihr schlafender Ehemann sie auf eine weitaus kreativere Idee.

Als er da so da lag, nutzte sie ihn kurzerhand, um ihre Mode auf dem schlafenden Mann zu drapieren: Blümchenkleider, sexy Jumpsuits, enge Skinnyjeans und Röcke. Das Ergebnis postete sie auf der Facebook-Seite ihres Online-Shops.

Dazu schrieb sie ironisch: "Keine Schaufensterpuppe? Kein Problem. Der Wille ist der Schlüssel zum Erfolg, Schwester" und versieht das Posting mit lachenden Emojis. Mit einem Augenzwinkern fügt sie hinzu: "Kann ja nicht sein, dass unsere Ehefrauen nichts beitragen, oder?"

Der schlafende Ehemann wird zum Internethit

Nicht nur bei ihren Kunden kommen die komischen Bilder gut an. Das Posting wurde binnen zwei Tagen über 22.000 Mal geteilt und erreichte über 11.000 Likes. Ihren anderen Beiträgen nach zu urteilen, läuft das Geschäft von Jocelyn May Jazareno Caday ziemlich gut – da hat sich das humorvolle Darstellen der besseren Hälfte doch gelohnt.

Quellen: Bored Panda, Facebook 

yak

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker