HOME

Kaufverhalten

Warum die Deutschen online shoppen

Zeit, Vielfalt, Preise: Die Gründe, warum die Deutschen lieber bei Amazon, Zalando und Co. einkaufen als im Einzelhandel sind vielfältig. 

Ex-Model Jessica Bergs steht in einem Bahnhof und blickt in die Kamera

Frontal 21

"BHs mit Gewichten": Ex-Model berichtet über den krankhaften Magerwahn in der Modewelt

Beim Online-Shopping kann man schon durch den richtigen Zeitpunkt jede Menge Geld sparen

Neue Studie

Schwankende Preise: Darum sollten Sie nie am Wochenende online shoppen

Logo von Spotify

Europäische Tech-Firmen warnen vor EU-Digitalsteuer

Näherinnen fertigen Kleidung: Blick in eine Textilfabrik Seduno am Stadtrand von Phnom Penh

Asiatische Textilindustrie

Von H&M bis Zalando: Modefirmen sagen Hungerlöhnen in Asien den Kampf an

Von Norbert Höfler
Viele Onlinehändler nutzen Algorithmen, um die Preise zu ändern

Schwankende Preise

Onlineshopping-Studie: Wo Sie abends günstiger einkaufen als morgens

Von Daniel Bakir
In den Läden wird Glamour zelebriert, für die Verkäuferinnen sieht die Zukunft düster aus. 

Einzelhandel

Shoppen im Internet? Warum Frauen die großen Verlierer dieses Trends sind

Von Gernot Kramper
Ob private Pakete an den Arbeitsplatz okay sind, hängt vom Arbeitgeber ab

Mein Recht im Job

Darf ich mir private Pakete ins Büro schicken lassen?

Von Daniel Bakir
DHL-Fahrer mit vielen Paketen

Retouren

Werden bei Zalando, Amazon und Otto Rücksendungen vernichtet?

Zalando: Wachstum um jeden Preis

15 Millionen Euro Verlust

Groß, größer, Zalando: Die Wachstumsstrategie ist gefährlich - und notwendig

Von Katharina Grimm
Levi's Jeans

Hätten Sie's gewusst?

Warum bei jeder zehnten Levi's-Jeans ein Detail fehlt

Von Daniel Bakir
Online-Handel

Kundenrecht

Rückläufer oder frisch aus der Fabrik? Das bedeutet "neu" laut Amazon, Zalando und Co.

Von Malte Mansholt
H&M

Desaströse Geschäftszahlen

Warum H&M-Klamotten zu Ladenhütern verkommen

Von Daniel Bakir
Budnikowsky

Drogerien

Budni will Deutschland erobern - müssen dm und Rossmann den neuen Rivalen fürchten?

Pakete bei Amazon

Shopping

Wenn das Shirt nach Schweiß stinkt: Das Dilemma mit den Rücksendungen

Die Parfüm-Abteilung eines dm-Marktes

Einzelhandel

Aldi und dm starten nächsten Preiskampf - diesmal mit Marken-Parfüm

Berlin Fashion Week

stern-Stimme Maries Modelcheck

Wie das deutsche Label Strenesse dem Fashiontod entkam

Eine dm-Drogerie in Karlsruhe

Neue Marken und Anbieter

Aldi verramscht Markenprodukte – und dm geht zum Angriff über

Von Katharina Grimm
Ralf Herbrich
Interview

Amazon-Manager Ralf Herbrich

"Wir arbeiten daran, dass Alexa glücklich klingt - und nicht wie ein gefühlloser Computer"

DHL-Fahrer

DHL, Hermes, UPS und Co.

Online-Handel boomt - droht zu Weihnachten der Paket-Kollaps?

Die Zukunft von Zalando

Personalisiertes Angebot

So will sich Zalando fit für die Zukunft machen

Micky Beisenherz über Konsum-Wahn

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Kauf dich neu!

Douglas bekommt neue Wettbewerber

Parfüm-Markt

Warum Zalando, Otto und Co. die neue Konkurrenz für Douglas sind

#findeDemo

Fabelhafte Fundstücke

Glück ist käuflich: Geschenkideen aus der Moderedaktion

NEON Logo
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.