HOME

QVC und Co.: Warum Teleshopping boomt - und was die Kunden alles kaufen

Alle bestellen bei Amazon? Von wegen. Das klassische Teleshopping erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit - und zwar vor allem in Deutschland. Eine Studie verrät, warum das so ist und auf welche Produkte die Teleshopper abfahren.

Homeshopping mit QVC

Kochtöpfe sind bei Homeshoppingsendern wie QVC ein ewiger Verkaufsschlager

Unter Homeshopping verstehen Jüngere wohl eher den Onlinekauf bei . Besetzt aber ist der Begriff eigentlich durch TV-Sender wie QVC, bei denen sich eine Verkaufssendung an die nächste reiht. Seit Mitte der 90er versuchen Moderatoren, die Zuschauer dazu zu bewegen, Produkte aller Art via Telefon zu bestellen. Wer meint, diese etwas in die Jahre gekommene Verkaufsform hätte durch Amazon, Zalando und Co. nicht überlebt, der irrt.

ist für die Anbieter immer noch ein Milliardengeschäft. Rund 4,8 Milliarden Euro wurden laut einer Studie des Beratungsunternehmens Goldmedia im vergangenen Jahr in Europa von der Branche umgesetzt. Rund 40 Prozent - nämlich 1,9 Milliarden Euro - entfielen allein auf deutsche Kunden, die damit die langjährigen Homeshopping-Könige aus Großbritannien vom europäischen Spitzenplatz verdrängten.

Gegenmodell zu Amazon

Neben den Marktführern QVC und HSE24 sind in etwa 15 weitere Sender aktiv. Ihre Kunden seien vor allem Frauen jenseits der 50 Jahre, sagt Goldmedia-Analyst Mathias Birkel der DPA. Jeder zweite Kunde bestelle mindestens einmal im Monat, "heavy user" sogar mehrmals in der Woche. Gekauft würden häufig Produkte, "die eine Lösung für ein Problem bieten, von dem man vorher gar nicht wusste, dass man es hatte", sagt Birkel.

Während Amazon seinen Kunden eine schier unendliche Auswahl an Produktvorschlägen und Kundenrezensionen bietet, ist die Teleshoppingwelt bewusst simpel gestrickt: Moderatoren und Gastexperten erklären den Zuschauern auf möglichst persönliche Art und Weise, warum sie genau dieses Kochtopfset jetzt sofort haben müssen. Und bitte schnell zuschlagen, bevor schon wieder alles ausverkauft ist! Qualität und Preis sind natürlich immer unschlagbar, warum also zögern? 

Haushaltsgeräte als Verkaufsschlager

Aber was kaufen die Teleshopping-Nutzer denn da genau? Das wollten die Studienautoren von 351 deutschen Nutzern persönlich wissen. Am beliebtesten sind demnach Haushaltsgeräte, jeder zweite Teleshopper hat mindestens ein Produkt aus dieser Kategorie gekauft. Auf den weiteren Top-Plätzen folgen Kleidung, Körperpflegeprodukte und Schmuck. Hier die komplette Hitliste:

Produktkategorien

Anteil der Home-Shopping-Kunden, die ein Produkt dieser Kategorie bestellt haben

Haushaltsgeräte

50 %

Kleidung

38 %

Körperpflege

35 %

Schmuck

34 %

Werkzeug

29 %

Heimtextilien

29 %

Schuhe

24 %

Bücher, CDs, DVDs, Blu-rays

21 %

Elektronische Unterhaltungsgeräte

20 %

Gläser, Geschirr

18 %

Reisen

17 %

Lebensmittel

13 %

Handy- oder DSL-Tarife

13 %

Quelle: Goldmedia


Obwohl auch die Homeshopping-Anbieter mittlerweile das Internet für sich entdeckt haben, sind die Verkaufssendungen im Fernsehen immer noch der wichtigste Draht zum Kunden. 61 Prozent der Nutzer gaben an, über das TV-Programm auf Produkte aufmerksam geworden zu sein. 34 Prozent nennen die Internetseite eines Homeshopping-Senders als Informationsquelle und 23 Prozent Social-Media-Kanäle.

Vor der Zukunft hat die Branche trotz älterer Kundschaft und Konkurrenz durch Amazon und Co. offenbar wenig Angst. Bis 2022 soll der Umsatz laut Studie um ein Drittel wachsen.