HOME

Trend #ConchRemoval: Dieser Mann ist für ein Loch in seinem Ohr von Australien nach Stockholm gereist

Ihr dachtet, Tunnel in den Ohren wären übertrieben? Dann seid ihr nicht auf diesen Trend vorbereitet: Conch-Removal heißt er und beinhaltet, dass man sich ein riesiges Stück aus dem Ohr schneiden lässt. Jep. 

Wisst ihr noch damals, als Tragus- und Bauchnabelpiercings der letzte heiße Scheiß waren und wir alle unsere Mütter um Erlaubnis für unseren ersten rebellischen Körperschmuck angefleht haben? Und dass unsere Mütter vermutlich nein gesagt und wir sie daraufhin aufs Wüsteste verflucht und altmodisch genannt haben? Die Sache ist die: So langsam verstehen wir sie immer besser.

Denn wie das mit Trends nunmal so ist, entwickeln sie sich immer weiter und die Ohren-"Verschönerung" ist inzwischen an einem Punkt angekommen, den wir so nicht mehr gutheißen können. "Conch Removal" heißt der neue Body-Modification-Trend, bei dem sich Menschen einen Teil aus dem Ohr schneiden lassen. Mmmhm, kein Witz.

Ein Experte auf dem Feld der Body-Modification ist Chai, der einen eigenen Laden in Stockholm hat. Auf Instagram teilt er Bilder seiner jüngsten Werke. So auch das von Charles Bentley, der extra von Australien nach Schweden geflogen war, um sich dort von Chai ein Stück Ohr entfernen zu lassen. Dazu schreibt der Körperkünstler: "Um ein paar Dinge klarzustellen: Nein, diese Prozedur macht nicht taub. In den ersten ein bis zwei Wochen kann es sein, dass man nicht so gut einschätzen kann, wo Geräusche herkommen, während sich das Gehirn an die neuen Ohren gewöhnt. Tatsächlich kann man nach dem Eingriff besser hören, was hinter einem passiert." No shit, Sherlock.

Conch-Removal, Zungenspaltung – muss das sein?

Schaut man sich Chais Instagram-Kanal an, trifft man außerdem immer wieder auf einen weiteren Trend, von dem wir eigentlich gehofft hatten, dass er inzwischen ausgestorben wäre: Zungenspaltung.

Also, es soll ja jeder das mit seinem Körper machen, was er schön findet und obwohl Tattoos inzwischen total in der Gesellschaftsmitte angekommen sind, gibt es immer noch Menschen, die sie ganz fürchterlich finden und nicht verstehen können, wie man seinem Körper das antun kann. Aber mal ganz im Ernst: Wer schneidet sich die Zunge in der Mitte durch?! Oder entfernt einen Teil seines Ohrs?! Wie benutzt man dann jemals wieder Kopfhörer?? Das hält doch nicht!!

Sollte sich diese Form der Körpermodifizierung weiter in den Trends halten, werden wir im Zweifel irgendwann die altmodischen Eltern sein müssen, die die Frage aller Fragen stellen: "Bist du dir sicher, dass du das in 20 Jahren noch schön findest?" Können wir uns nämlich irgendwie nicht vorstellen.

"Bird-Box-Challenge": Tätowierer sticht Kunden mit verbundenen Augen
jgs
Themen in diesem Artikel