HOME

St. Louis: Klo in der Küche: Diese Wohnungsanzeige sorgt im Netz für Aufruhr

Immer wenn man denkt, man habe die verrückteste Wohnungsanzeige schon gesehen, kommt eine weitere um die Ecke. So wie jetzt aus St. Louis im US-Bundesstaat Missouri.

Wohnungsanzeige in St. Louis

Wir haben so viele Fragen …

In Berlin wurde vor ein paar Monaten ein Zelt auf einem Balkon als WG-Zimmer angeboten, und dass der Wohnungsmarkt in Städten wie London und New York seit Jahren völlig aus dem Ruder geraten ist, ist sowieso bekannt – und trotzdem erreichen uns immer wieder Wohnungsangebote bei denen man nur mit den Ohren schlackern kann. 

Jetzt kommt ein solches Inserat aus St. Louis im US-Bundesstaat Missouri. Wohnküchen sind kein neues Konzept, aber in der am Mississippi gelegenen Stadt wurde eine Wohnung angeboten, in der sich Badewanne und Toilette offenbar in der Küche befinden. In der Küche. Direkt neben dem Waschbecken. Und wir haben so viele Fragen.

Wohnungsanzeige: Ist das nicht unhygienisch?

Was war zuerst da? Ist das nicht unhygienisch? Welcher Gestank ist schlimmer? Kann man auf der Toilette abwaschen? Ist das nicht gefährlich wegen der ... Gase?

Die ganze Immobilie ist nur knapp 19 Quadratmeter groß und wird für den stolzen Preis von 525 Dollar pro Monat zur Miete angeboten. Und tatsächlich: Laut Maklerbüro soll kürzlich ein Mann aus St. Louis angebissen haben. Der "New York Post" sagte Makler Harold Karabell, der neue Mieter würde sich sehr wohlfühlen. 

Das 111 Jahre alte Gebäude soll zunächst aus zwölf luxuriösen Wohnungen bestanden haben, doch während der Weltwirtschaftskrise wurden diese in 50 kleinere Einheiten aufgeteilt. 

Abgesehen vom Küchenklo soll der Rest der Wohnung übrigens durchaus vorzeigbar sein und mit schönen Holzdielen und neuen Fenstern glänzen können. NA DANN!

Motivation: Mit diesen Tricks bleibt Ihre Wohnung wie von alleine sauber
jgs
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(