HOME
Kolumne

Die NEON-Singles – Gemeinsam einsam: Ach, Singlesein kann ja auch Vorteile haben!

In der Kolumne "Gemeinsam einsam" schreiben NEON-Singles über Tücken, die das ledige Leben mit sich bringt. Heute findet unser Autor das Singlesein eigentlich gar nicht so schlimm.

Party allein

Dancing with myself: Als Single kann jeden Tag Party sein – theoretisch

Getty Images

Es gibt zwei Arten von Singles. Die einen, die sich sehnlichst einen Partner oder eine Partnerin wünschen und frustriert ein einsames Dasein fristen, denn bekanntlich bekommt man nicht, was man will und will nicht, was man bekommt. Und die anderen, die das Leben als Single in vollen Zügen genießen und eigentlich keinerlei Lust auf eine feste Bindung verspüren. 

Wenn ich ehrlich bin (und das ist ja Sinn und Zweck dieser Kolumne), gehöre ich meistens der ersten Gruppe an. Der Umstand lässt sich gar nicht so einfach ändern, wie viele vergebene Menschen denken, denn man bekommt nicht, was man will undsoweiter. Allerdings gibt es zwischen den beiden Polen womöglich auch noch eine Mischform: den frustrierten Single-Hedonisten. Jedenfalls wäre das eine Rolle, in die ich mich immer wieder einordnen würde. 

Denn wenn der Beziehungsstatus schon mal dauerhaft auf "nicht zu gebrauchen" steht, kann man auch das Beste daraus machen. Man muss auf niemanden Rücksicht nehmen, keine Erwartungen erfüllen und kann frei über sein Geld und seine Zeit verfügen. Also macht man sich daran, alles aus seinem Leben herauszuholen: reisen, feiern, arbeiten, zu viel und zu ungesund essen (je nach Interessen und Persönlichkeit hier bitte weitere Aktivitäten einfügen).

Wahrscheinlich ist das eine Art Trotzreaktion, vielleicht auch einfach die kurzsichtige Suche nach einem Ersatz, um ein Bedürfnis zu erfüllen – aber mit Sicherheit besser als stundenlang im Bett zu liegen und an die Decke zu gucken.

Was gefällt euch am besten am Singlesein?

Das Leben als Single hat schließlich auch eine Menge Vorteile. Gut, als Single vergisst man das oft, deshalb lohnt sich heute mal ein Blick auf Reddit. Auf der Internetplattform fragte neulich jemand: "Singles von Reddit" (so spricht man dort zum Volk), "Was gefällt euch am besten am Singlesein?" Kluge Sprüche zu diesem Thema kommen oft von Menschen, deren Singlezeit gefühlt schon in Vorlesungen zur Zeitgeschichte behandelt werden könnte. Es lässt sich auch bei den meisten Usern in dem Thread nicht nachvollziehen, ob sie nun selbst Single sind oder in einer Beziehung. Einige interessante Antworten gab es dennoch:

  • "Ich kann tun, was ich möchte. Ich kann mein Geld ausgeben, ohne daran denken zu müssen, was jemand anders denkt. Ich muss niemand anderen in meine Pläne oder Lebensentscheidungen einbeziehen."
  • "Einfach quer im Bett schlafen zu können – ich habe so viel Platz!"
  • "Ich vermisse es, die Heizung einfach so einstellen zu können, wie ich es möchte."
  • "Mein Essen nicht teilen zu müssen."
  • "Ich kann furzen, wann immer ich will."
  • "Ich werde nicht in irgendwelche langweiligen Familientreffen hineingezogen, die mein ganzes Wochenende ruinieren."
  • Ein verheirateter Vater schreibt: "Am meisten vermisse ich die Freiheit, ohne schlechtes Gewissen in meinem eigenen Interesse handeln zu können. Ich rede gar nicht über große Dinge, sondern etwas so Einfaches wie eine ganze Packung Süßigkeiten allein zu essen, ohne sie mit jemandem teilen zu müssen."

Kleines Geständnis zwischendurch: Ich habe viele Packungen Süßigkeiten alleine gegessen – und als ich diesen Post dieses Familienvaters las, war ich froh darüber, auch wenn mein Blutzuckerspiegel möglicherweise eine andere Meinung dazu hat.

Die Freiheit ist ein hohes Gut, und sei es die Freiheit, eine Serie in einer Nacht durchzugucken oder nicht vom Schnarchen der Person neben sich geweckt zu werden. Wie wertvoll das sein kann, merkt man wahrscheinlich erst, wenn man es aufgeben muss.

Vieles ist schön – aber nicht immer, und nicht für immer

Wie gesagt: Oft kommen diese Weisheiten von Menschen, die eben keine Singles sind. Da hört man dann Sätze wie "Genieß die Zeit" oder "Sei froh, dass du allein bist". Hmm, wenn das Singlesein ihrer Meinung nach so erstrebenswert ist, warum sind sie es dann nicht? Klar, beschweren kann man sich immer – so wie der Kumpel, der nach einigen Wochen mit seiner Freundin "ganz unter uns" meinte, es sei "wahnsinnig anstrengend zu zweit in so einem kleinen Bett".

Aber manchmal möchte man eben genau das. Die Ehemänner und -frauen, die so nostalgisch über ihre Junggesellenzeit sprechen, wenn der Partner nicht da ist, sind nämlich aus dem gleichen Grund noch verheiratet, wie sich der so unabhängige Single endlich mal wieder einen festen Hafen wünscht: Manche Dinge sind schön – aber nicht immer, und nicht für immer. Es macht Spaß, alle paar Monate spontan zu verreisen oder jedes Wochenende durchzufeiern. Bis es irgendwann nicht mehr kickt. Dann ist es Zeit für etwas anderes. Zumindest aber kann man sich dann sicher sein, nichts verpasst zu haben.

Urlaubslust: Das sind die fünf perfekten Reiseziele für Singles