HOME

Genies des Alltags: Dieser Typ hat den Tinder-Code geknackt – mit einem einfachen Trick

Bist du schon seit Ewigkeiten auf Tinder unterwegs, aber irgendwie will es nicht so richtig klappen? Ein Schotte hat den ultimativen Tinder-Hack erfunden – und er ist ganz leicht nachzumachen. 

Tinder: DIeser Schotte hat den ultimativen Dating-Hack erfunden

Tinder: Dieser Schotte hat den ultimativen Dating-Hack erfunden

Du hast schon alles probiert, um dein Tinder-Profil zu pimpen? Professioneller Fotograf? Gute Hintergründe? Katzen? Hunde? Katzenbabys? Welpen? Und trotzdem will es irgendwie nicht so richtig was werden? Keine Panik, denn ein junger Mann aus Glasgow in Schottland hat den Online-Dating-und-Swiping-Code geknackt. 

Auf Twitter schreibt Ethan: "Neue Tinder-Idee: Alle Bilder verkehrt herum hochladen, damit die Mädels ihre Handys umdrehen müssen, um sie zu sehen. Dann stellen sie fest, dass ich unattraktiv bin, swipen nach links, was ja jetzt rechts ist und bing bumm – MATCH".

Das Internet ist begeistert von Ethans genialem Plan. Über 62.000 Mal wurde sein Tweet inzwischen geteilt. Einige Twitter-User sind sich sicher, dass Ethan da etwas ganz Großem auf der Spur ist: "Wir leben alle im Jahre 2018 – aber dieser Typ lebt in 2030", schreibt einer. Andere finden, er hätte für diesen Einfall einen Nobelpreis verdient.

Auch Tinder-Genies haben Kritiker

Doch wie jedes Genie in der Geschichte vor ihm, hat auch Ethan mit Kritikern zu kämpfen. Eine Userin schreibt: "Und wenn sie dich tatsächlich süß fand und nach rechts wischt und dann ist das aber links?" Das … ähm … also … das wird schon nicht passieren!

Ein anderer Pessimist meint: "Ja super und wenn sie ihren Fehler dann bemerken, löschen sie dich einfach wieder." PFFF! ODER sie bemerken wie schlau und genial und clever und witzig du bist und sind deswegen umso froher, dass sie "aus Versehen" in Richtung Herz geswipt haben. HA! So nämlich! Wer will sich bitte nicht mit dem Einstein des Datings treffen?

Wie hoch die Trefferquote mit diesem Trick ist, verrät Ethan noch nicht. Aber eigentlich ist der Plan idiotensicher. Also, bevor du heute anfängst, fröhlich von links nach rechts und andersrum zu swipen und 15 Filter auf deine Bilder zu legen, überleg doch mal, ob es nicht vielleicht schon ausreichen würde, sie um 180 Grad zu drehen. Das könnte dann ungefähr so aussehen:

Tinder: DIeser Schotte hat den ultimativen Dating-Hack erfunden
jgs
Themen in diesem Artikel