HOME

Twitter-Thread: #HowIFightDepression: Unter diesem Hashtag helfen sich depressive User gegenseitig

Menschen mit psychischen Erkrankungen können sich häufig einsam und hilflos fühlen. Es scheint, als käme man nie wieder aus diesem Tal heraus. Auf Twitter versuchen betroffene User jetzt unter dem Hashtag #howifightdepression, sich gegenseitig aufzumuntern und teilen ihre Coping-Strategien.

Frau liegt auf einem Bett.

Depressionen können manchmal wirklich ausweglos erscheinen. Auf Twitter muntern sich User jetzt gegenseitig auf und geben sich Tipps.

Unsplash

Jeder, der schon einmal mit Depressionen konfrontiert gewesen ist – egal auf welche Art und Weise –, weiß, wie stark sie den Alltag des Betroffenen beeinflussen können. Für viele Menschen fühlt es sich so an, als gäbe es einfach nichts auf der Welt, was ihnen da wieder heraushelfen kann. Doch gerade Depressionen sind etwas, unter dem besonders viele Leute heutzutage leiden, und so kitschig das auch klingt: Geteiltes Leid ist oft halbes (oder immerhin minimiertes) Leid. Deshalb teilen unzählige Menschen jetzt auf Twitter ihre Coping-Mechanismen unter dem Hashtag #howifightdepression. Die Tipps sind ganz unterschiedlich, aber eine Botschaft haben sie alle gemeinsam: Ihr seid nicht allein.

User @thisisdanbell benutzt zwar den Hashtag, sagt aber auch im gleichen Atemzug, dass er eben nicht gegen seine Depressionen ankämpft. Seine Strategie lautet: Radikale Akzeptanz. Er ist der Meinung: Je besser man die eigene Depression kennt, desto besser kann man mit ihr umgehen.

"Ich male jeden Tag ein Monster, hört sich zwar komisch an, hilft aber enorm." Ihre Kreativität hilft Userin @BergBrownyn nach einem medizinischen Trauma mit der damit einhergehenden depressiven Episode umzugehen.

Userin @elizabethesther erzählt, dass sie die Wörter "erfolgreich" und "produktiv" neu für sich definiert hat und es ihr seitdem leichter fällt. An manchen Tagen ist es sehr wohl ein Erfolg, sich "nur" anzuziehen oder zu duschen. Es ist völlig okay und sogar sehr gut, diese "Mini-Siege" zu feiern.

Dass die Liebe zwischen einer Mama und ihren Kindern eine ganz besonders starke ist, zeigt der Post von Userin @Jade_Williams18: Sie erzählt, dass ihre drei Kinder ihr durch die schwersten Depressionen durchhelfen.

User @Lola_j_shields bringt es auf den Punkt – Hunde: "Das ist alles, was ich als Ratschlag parat habe."

An dem, was Userin @TheBlogges sagt, ist sehr viel Wahres dran. Depressionen erzählen oft fürchterliche Lügen, vergesst das nie. Gerade, wenn es einem sehr schlecht geht, erscheinen sie einem häufig wie die absolute Wahrheit, sind es aber nicht. "Ihr werdet alle so sehr gebraucht", sagt sie, "glaubt mir mal."

Eine etwas unkonventionelle Methode wendet User @De_Voice_of an: Er spielt ein (Video)-Spiel und tut so, als ob er für ein Theaterstück vorspricht. Ihr seht: Die Liste ist endlos, und es sind viele sogar echt gute Tips und noch mehr herzerwärmende Stories dabei. Trotzdem ist es ganz wichtig an dieser Stelle zu erwähnen: Zögert nicht, euch Hilfe zu suchen. Lieber früher als später. Und denkt immer daran: Ihr seid nicht allein.

Themen in diesem Artikel