HOME

Thread: Nahtoderfahrungen auf Reddit: "Ich wurde panisch, weil ich nicht genug Pizza gegessen hatte"

Ein weißes Licht, das Leben, was an einem vorbeizieht – wenn es um Nahtoderfahrungen geht, gibt es viele unterschiedliche Erzählungen. Auch auf Reddit wollte ein User nun wissen: Was ist passiert, als ihr für eine Weile tot wart? Die Antworten gehen unter die Haut.

Nahtoderlebnisse: Was passiert wirklich, wenn wir sterben?

Nahtoderlebnisse: Was passiert wirklich, wenn wir sterben?

Getty Images

Wenn man stirbt, soll das ganze Leben noch einmal im Schnelldurchlauf an einem Vorbeiziehen, heißt es. Andere meinen, man könne ein weißes Licht sehen, auf das man zugeht. Schlussendlich kann es niemand wirklich wissen, denn der ausschlaggebende Punkt beim Sterben ist ja, dass man hinterher tot ist. Auf Twitter stellte nun jemand die trotz allem sehr interessante Frage: "Reddit-User, die schon mal kurz tot waren, beziehungsweise fast gestorben wären, ist euer Leben an euch vorbeigezogen? Und wenn nicht, was ist passiert?" Die Antworten gehen unter die Haut.

Die Nahtoderfahrungen der Reddit-User

greeneyeded schreibt: "Während ich in der Notaufnahme war, hörte mein Herz für 34 Sekunden auf, zu schlagen. Es zog nicht wirklich etwas an mir vorbei, aber ich fühlte mich sehr ruhig. Es war ein Gefühl von 'Worüber habe ich mir eigentlich Sorgen gemacht? Alles wird gut werden.'"

Auch veganconnor beschreibt ein ähnliches Gefühl von Ruhe: "Als ich meinen Autounfall hatte, fühlte ich mich ganz ähnlich. Es war, als hätte ich für einen Moment den Schleier der Realität durchbrochen und könnte alles viel klarer sehen und dass, egal was passiert, alles in Ordnung ist. Ich hoffe, dass der Tod genau so friedlich ist."

-newestAccount- hingegen beschreibt ein Gefühl von Sorge: "Ich wurde auf meinem Roller angefahren und während ich da im Juli mit dem Gesicht nach unten auf einem heißen Bürgersteig lag, wurde ich auf einmal völlig panisch, weil ich noch nicht genug meiner Lieblingspizza von meinem Lieblingspizzaladen gegessen hatte. Im Nachhinein war das dumm, aber ich konnte nicht klar denken."

Andere User sprechen von einer überwältigenden Müdigkeit, so schreibt Morrifay: "Ich hatte einen Kaiserschnitt und fing an, unkontrollierbar zu bluten. Ich merkte nicht einmal, dass irgendetwas passiert war. Ich wurde einfach nur sehr müde und wollte schlafen." gingerbrow stimmt zu: "Ich auch. Ich hatte eine Woche nach dem Kaiserschnitt Nachgeburtsblutungen. Ich wollte einfach nur schlafen. Mir war kalt, ich fühlte mich einfach unwohl und so so so müde."

Eine komplett übernatürliche Geschichte erzählt Canonboy621: "Das Herz meines Vaters hörte auf zu schlagen. Nachdem die Ärzte ihn zurückgeholt hatten, fragten sie, wo er gewesen war. Er sagte, er habe gemeinsam mit seiner lange verstorbenen Mutter und seiner Schwester Blaubeeren gepflückt. Etwa 1000 Meilen weit entfernt wachte besagte Schwester mitten in der Nacht auf, weckte ihren Mann und sagte, irgendetwas sei mit ihrem Bruder los. Sie hatte geträumt, dass sie mit ihm und ihrer Mutter Blaubeeren gepflückt hatte. Mir steigen die Tränen in die Augen, jedes Mal, wenn ich diese Geschichte erzähle. Ein paar Monate später starb er."

Aber auch Erinnerungen an ein vergangenes Leben tauchen in den Erzählungen auf: "Ich bin nach einem Autounfall verblutet", schreibt Shes_dead_Jim, "Ich ging irgendwo hin. Ich kann nicht wirklich sagen, ob es echt war, oder irgendein komischer chemikalischer Trip in meinem Hirn, aber die beste Art es zu beschreiben, wäre ein Tunnel, der aus dem Universum gemacht war. Es war wunderschön und unwahrscheinlich friedlich. Ich sah Erinnerungen an mir vorbeiziehen, aber ich war nicht darauf konzentriert. Irgendwann hörte ich die Stimme einer Frau, die klang, als wäre sie überall, die mir sagte, ich könne aufwachen und auf einmal war ich wieder am Leben."

Zu guter Letzt erzählt Weedlebeest von einer Erfahrung, die man so auch in einem Gruselfilm vermuten würde: "Ich bin während einer OP erstickt. Es gab mehrere Fehler mit der Gas-Maske und Monitoren, die entfernt und nicht sofort zurückgestellt wurden. Während ich erstickte, versuchte ich, Zeichen zu geben. Aber ich konnte mich nicht bewegen. Meine Ohren klingelten. Ich dachte an meinen Mann und meine Tochter. Ich verfluchte den Anästhesisten, weil eine der Krankenschwestern sagte, ich sehe nicht besonders gut aus und er meinte, niemand dürfe sich bewegen, ehe er seinen Teil nicht beendet habe. Ich erinnere mich daran, ohnmächtig geworden zu sein und dann beobachtete ich auf einmal aus einer Ecke des Raumes, wie alle hektisch an einem pinken Blob arbeiteten. (Ich konnte alles klar sehen, aber eine Sache war ein Blob.) Dann sah ich, dass der pinke Blob ich war und sie gerade versuchten, mich zu reanimieren. Ich existierte einfach, aber in dieser Ecke. Dann wachte ich auf dem Tisch wieder auf." Sie habe es selbst kaum glauben können, schreibt die Userin: "Die Ermittlungen des Krankenhauses besagen das gleiche, was gut ist, weil meine Erinnerung wegen des fehlenden Sauerstoffs ein wenig verwaschen ist."

Haben Sie suizidale Gedanken? Hilfe bietet die Telefonseelsorge. Sie ist anonym und rund um die Uhr kostenlos erreichbar unter: 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222. Auch ein Austausch per Chat oder E-Mail ist möglich.

Lustige Notrufe machen Cops sprachlos

Quelle: Reddit

jgs