HOME

Verhütung: Zehn Dinge, die fast niemand über das Absetzen der Pille weiß

Unsere Autorin hat zehn unerwartete Veränderungen zusammengefasst, die beim Absetzen der Pille auftreten können.

Von Refinery29-Autorin Camille Chatterjee

10 Dinge, die fast niemand über das Absetzen der Pille weiß

"Woran ich mich hauptsächlich erinnere, ist die große Blutmenge. Ich dachte ernsthaft, dass ich verbluten würde."

Als ich die Pille nach der Trennung von meinem langjährigen Freund erstmals absetzte, nahm ich an, es würde sich nicht so viel ändern. Außer vielleicht, keinen Stress mehr zu haben, wenn es um das Abholen der Rezepte und deren regelmäßige Einnahme geht. 

Dann kam meine nächste Periode. 

Woran ich mich hauptsächlich erinnere, ist die große Blutmenge. Ich dachte ernsthaft, dass ich verbluten würde. Doch mir ging es gut und die Blutungen wurden im Laufe der Zeit glücklicherweise wieder weniger beängstigend. Laut Dr. Mary Jane Minkin, einer klinischen Professorin für Geburtshilfe und Gynäkologie der Yale Universität, ist dies keine ungewöhnliche Folge, wenn man die Pille nach langer Einnahmezeit absetzt. Eine flutartige Blutmenge ist aber nicht die einzige Veränderung, die eintreten kann. 

1. Wenn Du vor der Pille starke Blutungen hattest, wirst Du sie wieder bekommen

Wenn man normalerweise starke Blutungen hat, gehen diese durch die Einnahme der Pille oft radikal zurück. Auch die Dauer der Menstruationsblutung verkürzt sich häufig. Dies liegt daran, dass die Pille den Eisprung unterdrückt. Wenn man also aufhört, die kleinen Tabletten einzunehmen, wird der Eisprung fortgesetzt; mit allen Schwankungen und Eigenheiten, die den ungehinderten Menstruationszyklus in der Vergangenheit begleiteten. "Falls Frauen vor der Pille verrückte Perioden hatten, werden sie wahrscheinlich leider genauso erneut stattfinden", sagt Dr. Minkin.

2. Deine Libido kann sich steigern

Es ist richtig, dass die Einnahme der Pille auch Freiheit bedeutet. Du weißt, dass Du jederzeit Sex haben kannst, ohne Dir darüber Sorgen machen zu müssen, schwanger zu werden. Aus physiologischer Sicht jedoch haben Frauen oftmals weniger Lust auf Sex, denn Antibabypillen senken häufig den Testosteron-Wert. Wenn die Pille also abgesetzt wird, kann es sein, dass Deine sexuelle Lust wieder wächst.

3. Deine Brüste könnten anschwellen und sensibler werden

"Ein Vorteil der Pille ist die Steuerung der Progesteron- und Östrogen-Levels", sagt Dr. Minkin. Wenn man sie jedoch absetzt und einen Eisprung hat, werden Progesteron und Östrogen erneut natürlich ausgeschüttet, da diese den Körper bei jedem menstruellen Zyklus auf die Möglichkeit vorbereiten, schwanger zu werden. Das bedeutet auch, dass die Brüste darauf vorbereitet werden, Milch zu produzieren und freizugeben. Ein üblicher Nebeneffekt ist eine schmerzhafte Empfindlichkeit. Dies bedeutet natürlich nicht zwingend, dass man tatsächlich schwanger ist.

4. Du könntest Dich aufgebläht fühlen

Falls Du das Gefühl hast, nach dem Absetzen der Pille aufgedunsen zu sein oder gehäuft Blähungen zu haben, bildest Du Dir das mit großer Wahrscheinlichkeit nicht ein. "Das Progestin in manchen Pillen ist ein Diuretikum, ein Stoff also, der Gewicht in Form von Flüssigkeit über die Niere ausscheidet", erläutert Dr. Minkin. Daher hält der Körper nach dem Absetzen das Wasser zunächst zurück.

5. Deine Haut könnte temporär zu Unreinheiten oder Ausschlag neigen

Schlechte Nachrichten, falls Du vor Einnahme der Pille eine Neigung zu Pickeln hattest: Diese werden nach dem Absetzen wahrscheinlich wiederkommen. "Wenn man die Antibabypille einnimmt, produzieren die Eierstöcke sehr viel weniger Testosteron", sagt Dr. Minkin. "Testosteron kann sich nachteilig auf die Haut auswirken", weshalb, wie sie hinzufügt, "Jungs generell mehr Pickel haben als Mädchen." Es kann also sein, dass sich Dein Hautbild verschlechtert, wenn Du die Pille absetzt.

6. Die Krämpfe von früher kommen wieder

Manche Frauen haben das Glück, nie von Menstruationskrämpfen betroffen zu sein, die im Übrigen durch kontrahierende Gebärmuttermuskeln entstehen. Frauen, die von Krämpfen betroffen sind, werden diese normalerweise mit der Einnahme der Pille los. Die Pille führt dazu, dass der Körper weniger hormonähnliche Substanzen wie Prostaglandine produziert, die für diese schmerzhaften Kontraktionen der Gebärmutter verantwortlich sind. Wenn man aufhört, die Antibabypille einzunehmen, wird die Produktion der Prostaglandine wieder angekurbelt.

7. Dein Zyklus kann unregelmäßiger werden

"Die Pille reguliert in vielen Fällen sowohl den Zyklus als auch die Dauer der Monatsblutung”, sagt Dr. Minkin. Wird die Pille abgesetzt, kann es sein, dass Du, insbesondere anfangs, das Gegenteil hiervon erlebst: unregelmäßige Blutungen, nicht-planbare Zyklusdauer sowie unerklärliche Schmierblutungen, zwischendurch. Es nicht unnatürlich, dass sich das Blutungsverhalten von Zeit zu Zeit verändert.

8. Stimmungsschwankungen können auftreten

Dr. Minkin sagt, dass sich manche Patientinnen über Stimmungsschwankungen beklagen, wenn sie die Pille absetzen. Da man, zusätzlich zur hormonellen Veränderung, plötzlich wieder mit Krämpfen und Blähungen kämpfen muss, ist es klar, dass man gereizter sein kann. Die Prostaglandine, die durch die Pille unterdrückt werden, können auch zu Blähungen, Durchfall und allgemeinen Bauchbeschwerden führen.

9. Dein Körper kann Myome und Zysten entwickeln

Myome sind gutartige Tumore, die in den Wänden der Gebärmutter und um sie herum wachsen können. Zysten sind mit Flüssigkeit gefüllte, Gewebehohlräume. Obwohl ihre genaue Entstehung noch nicht vollständig geklärt ist, geht man davon aus, dass ihr Auftreten genetisch oder hormonell bedingt ist. Laut Dr. Minkin können Myome und Zysten bereits bestehen, während man die Pille noch einnimmt. Diese hemmt jedoch deren weiteres Wachstum.

10. Du kannst unmittelbar nach Absetzen der Pille schwanger werden

Die Fruchtbarkeit einer Frau lässt sich nicht immer genau berechnen. Der Glaube, dass man nach Absetzen der Pille etliche Monate brauchen würde, um schwanger zu werden, ist schlicht Humbug. Natürlich kann es dauern, bis man schwanger wird; dies hat aber, in der Regel nichts mit der Verhütungsmethode zu tun. Falls also nach Beendigung der Pilleneinnahme kein unmittelbarer Kinderwunsch besteht, sollte man nahtlos zu einer anderen Art der Verhütung übergehen.

NEON Unnützes Wissen: Wieviele Liter ein Kondom aushält - sechs spannende Fakten zu Verhütung
Themen in diesem Artikel