HOME

In Berliner Supermarkt: Einsamer Rentner sucht mit rührender Annonce Gesellschaft für Weihnachten

An Weihnachten bleiben viele Menschen allein. Ein Rentner aus Berlin hat mit einer Anzeige in einem Supermarkt nach Gesellschaft für die Festtage gesucht. Jetzt kann er sich vor Anfragen kaum retten.

Die meisten Menschen freuen sich auf Weihnachten – und zwar nicht nur auf Geschenke, sondern vor allem auf die Zeit mit ihren Lieben. Einigen aber graut Jahr für Jahr vor den Festtagen. Sie müssen Weihnachten alleine feiern, weil sie keine Familie oder Freunde (mehr) haben. Selten wird das Problem angesprochen, dennoch ist es weit verbreitet. Als Edeka vor zwei Jahren das Thema in seinem Werbespot #heimkommen aufgriff, ging eine Welle der Rührung und Anteilnahme durchs Land.

Auch in diesem Jahr berührt ein einsamer Rentner die Herzen. In einem Berliner Supermarkt hatte er einen Zettel ans schwarze Brett gehängt. "Wo findet einsamer Rentner, Witwer, im kleinen Kreis zu Weihnachten einen Platz zum Mitfeiern", steht darauf. Sechs Wochen vor Heiligabend suchte er bereits nach einem Ort, an dem er das Fest nicht alleine feiern muss.

Suchanzeige verbreitet sich auf Facebook

Und tatsächlich wird der Herr nicht einsam bleiben. Eine Facebook-Userin namens Lisa fotografierte die Anzeige im Steglitzer und postete sie in dem Netzwerk. "Als ich das gelesen habe, hat es mir sofort das Herz gebrochen", schrieb sie dazu. Mehr als 800 Mal wurde das Bild seitdem geteilt, Dutzende haben den einsamen Witwer mittlerweile eingeladen.

"Ich kann gar nicht mehr zählen, wie viele Anfragen ich bekommen habe", sagte Lisa dem stern. Einen Tag lang gab sie die Telefonnummer (auf dem -Post geschwärzt) an Interessenten weiter, danach wurde es zu viel. "Er hat mit dem Internet noch nie etwas zu tun gehabt. Ihn erreichen nur die Anrufe der Leute, die ihn aufnehmen wollen und das ist gut so."

Noch hat sich der einsame Rentner von Steglitz nicht entschieden, wo und mit wem er Weihnachten feiert. "Aber er findet auf jeden Fall einen Platz", versichert Lisa. Ihr Facebook-Post ist für einen alten Mann schon das erste Weihnachtswunder.