HOME

Eugen Epp

Eugen Epp

Redakteur Social Media


Social-Media-Junkie: treibt sich den ganzen Tag – auch nach Feierabend – auf Twitter, Facebook und im Rest des Internets rum. Ansonsten beim Fußball, bei Rockkonzerten oder mit einem Buch zu finden. Seit 2015 im SM-Team von stern.de, davor unter anderem beim Rundfunk Berlin-Brandenburg, bei "Spiegel Online" und der DPA als freier Journalist.

Eugen Epp folgen:

Alle Artikel

30. Geburtstag

So unglaublich alt!

Zehn sichere Anzeichen, dass du bald 30 wirst

NEON Logo
Vermisstenanzeige

Vermisstenfall in den USA

Vor mehr als 31 Jahren verschwand ein Dreijähriger. Jetzt wurde seine Mutter verhaftet

Bibi und Julian beim "Quizduell"

Blamage in Quizshow

Villa mit Wlan auf dem Mars? Auf dieses Angebot ist Youtuberin Bibi hereingefallen

Benjamin Gibbard von Death Cab for Cutie
Konzertkritik

Auftritt in Hamburg

Death Cab for Cutie auf Deutschland-Tour: Wer das nicht fühlt, hat kein Herz

Ein Jugendlicher raucht
Interview

Diskussion um Zigarettenwerbung

"Jede Zigarette ist schädlich, deshalb brauchen wir ein Tabakwerbeverbot"

Instagram-Post des Accounts "world_record_egg"

"Eugene the egg"

Das Rekord-Ei von Instagram meldet sich zu Wort – und es hat eine wichtige Botschaft

NEON Logo
Ein Mann sitzt allein auf einer Bank und raucht
Meinung

Willkommen im Wintertief

Ihr dachtet, der Januar war mies? Februar ist der schlimmste Monat des Jahres

NEON Logo
Fünf Menschen schauen auf ihr Smartphone

Die Verlockung in meiner Tasche

Mein Smartphone kämpft gegen mich und ich kämpfe gegen mein Smartphone

NEON Logo
Hannes Wittmer
Interview

Hannes Wittmer

Warum dieser Singer-Songwriter jetzt seine Musik verschenkt und Gratis-Konzerte spielt

NEON Logo
Szene aus der Doku zum Fyre-Festival auf Netflix

"Fyre" auf Netflix

Doku über das Fyre-Festival-Desaster entzaubert die Influencer-Welt auf Instagram

NEON Logo

Soziale Kontrolle

Lehrerin spielt mit Schülern Experiment aus "Black Mirror" nach – und es funktioniert

NEON Logo
Zwei Freunde gehen in unterschiedliche Richtungen
Meinung

Selbstschutz

Sich von toxischen Menschen zu trennen tut sehr weh – aber es tut auch sehr gut

NEON Logo
Bandersnatch

Netflix-Film

Acht Dinge, die du bei "Black Mirror: Bandersnatch" bestimmt übersehen hast

NEON Logo
Serie Holocaust

Wiederholung im Fernsehen

Ihr habt genug über den Holocaust gehört? Diese 40 Jahre alte Serie solltet ihr dennoch sehen

NEON Logo
Bernd und Simone Guido

"Oldenburger Baby"

Tim überlebte seine Abtreibung – jetzt ist er mit 21 Jahren gestorben

Fleisch

Ernährung

Frau lebte jahrelang vegan – jetzt isst sie nur noch Fleisch

Frau macht sich Notizen

Persönlicher Jahresrückblick

15 Fragen, die dir zeigen, wie dein 2018 wirklich war

NEON Logo
Kinder packen ein Weihnachtsgeschenk aus

Weihnachten mit der Familie

Kinder machen Weihnachten wieder spannend – müssen ja nicht die eigenen sein

NEON Logo
Zwei junge Männer tragen ihren Vater
Jahresrückblick

Nächstenliebe

Jeder kann ein Held sein – das haben diese Menschen bewiesen

Mann schläft neben Weihnachtsbaum

Familie an Heiligabend

Lieber Papa, liebe Mama, entspannt euch bitte: Weihnachten muss nicht perfekt sein!

Streit an Weihnachten

Friedliche Festtage

So übersteht ihr Weihnachten mit der Familie

NEON Logo
Kristina Vogel sitzt bei der Verleihung zur "Sportlerin des Jahres" im Rollstuhl auf der Bühne
Meinung

Zweite bei Wahl zur Sportlerin des Jahres

Querschnittsgelähmt im Rollstuhl: Wie Kristina Vogel zum Vorbild für Millionen wurde

Liebeserklärung an Döner

Liebeserklärung

Dieser Junge hat verstanden: "Ohne Döner existiert keine Liebe"

NEON Logo
Wham
Meinung

Wham!-Klassiker

Warum "Last Christmas" genau der Weihnachtshit ist, den wir verdienen

Das könnte sie auch interessieren

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.