HOME

Satire: Wie Donald Duck die Ehre seines Namens retten will

Heute ist Donald-Duck-Tag! Wie beliebt sein Name doch war, bis ihn Donald Trump in den Schmutz gezogen hat. Zu seinem Geburtstag will der berühmteste Erpel der Welt seine Ehre retten und fordert Trump zum Duell heraus. 

Von David Weinard

Donald trump und Donald Duck

Wer ist der wahre Donald?

Heute vor 83 Jahren erblickte Donald Duck in "Die kluge kleine Henne" das Licht der Welt, bzw. Entenhausen. Eigentlich sollte man da langsam seinen Ruhestand genießen. Wäre da nicht dieser andere Donald, der einfach seinen Schnabel nicht halten kann. Donald Duck musste im Laufe seiner Karriere viel einstecken, aber nun, da Trump jahrelang seinen Namen in den Schmutz gezogen hat, wird es Zeit auch mal auszuteilen. Es wird sich zeigen, wer am Ende Federn lassen muss. Auf in einen fairen Kampf!

Das Wiegen

Beide Donalds müssen vor dem Kampf auf die Waage, doch Trump fühlt sich sichtlich unwohl. Als er vor den gespannten Augen der Presse auf das Messgerät steigt, schaut er ungläubig auf die Anzeige. "Fake numbers!" ruft er den Journalisten entgegen, als die Nadel stehenbleibt. Großmundig hatte er vor dem Kampf noch angekündigt im Cruiser- oder Halbschwer-Gewicht anzutreten. Dass er nun mit 107 Kilo auf der Waage doch als Schwergewicht gilt, scheint ihn aus der Fassung zu bringen. Sein Pressesprecher will das Wiegen direkt für beendet erklären. Die Ente dagegen bricht in schnatterndes Gelächter aus. Donald Duck hat sich für seine 83 Jahre erstaunlich gut gehalten, eine Figur wie gemalt. Bewusst lässig steigt er auf die Waage und liegt mit gerade mal 56 kg noch im Federgewicht. Der Gewichtsunterschied lässt den Erpel auch völlig kalt. Er verschränkt die Arme und ruft in Richtung Trump: "Bring it on, Orange!"

Einmarsch der Gladiatoren

Die Entenhausener Arena ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Melania und die Kinder sitzen direkt am Ring, Dagobert und die drei Neffen daneben. Die Lichter gehen aus, Musik ertönt. "Living in America" von James Brown schallt durch die Halle. Die Trump Fans auf den hinteren Rängen rasten völlig aus, Bierdosen zerschellen reihenweise an den hochroten Köpfen seiner Anhänger. Das Spotlight fällt auf Donald Trump. In rot-weiß gestreiften Shorts mit blau-weißen Sternchen betritt er die Halle. Kurz vorm Ring wirft er seinen orangefarbenen Bademantel ab, die Innenseite befleckt vom Selbstbräuner. Demonstrativ geht er zu Melania, will sich ein High-Five abholen. Die schlägt seine Hand entnervt weg und widmet sich wieder einer App auf ihrem Handy zu. Sieht wie Tinder aus.

Runde 1: Vermögen

Trump steht in seiner Ecke mit siegessicherem Grinsen, als er die Rundentafel erblickt. "This will be a great round. The best!" ruft er in die Mikrofone. Immerhin hat er ein geschätztes Vermögen von über drei Milliarden Dollar angehäuft. Ein harter Treffer für die chronisch leere Geldbörse der Ente. Ein Raunen geht durchs Publikum, wie soll Donald Duck diese Runde bloß überstehen? Trump tänzelt spöttisch durch den Ring, wendet sich in Siegerpose dem Publikum zu. Die Enten im Saal bewerfen ihn abfällig mit Brot.

Aber Donald Duck gibt nicht auf, er nimmt demonstrativ die Fäuste hoch und ruft: "Du hast doch alles nur geerbt!" Autsch, Tiefschlag! Die Punktrichter erkennen den Treffer trotzdem an. Trump tobt, will die Unparteiischen auf seine Seite ziehen, aber keine Chance. Die Runde endet unentschieden. Wenn sich einer damit auskennt, sein Geld zu verdienen statt zu erben, dann sicher Donald Duck. Aus der ersten Reihe zwinkert Dagobert ihm zu, gut gemacht.

Runde 2: Frauen

Melania ist immer noch abgelenkt, verpasst den halben Kampf. Doch als Trump das Schild der zweiten Runde sieht nickt er wieder lächelnd. Diesmal muss es einfach klappen. Trump wirft selbstgefällig seine drei Eheringe in den Ring. Hier kann er zwar nicht unbedingt Erfolg, aber zumindest Erfahrung vorweisen. Als er sich das Mikrofon schnappt und "I grab them by the $%&§!" grölt, entreißt ihm der Ringrichter das Mikro. "Not in my Entenhausen, Mister Trump!"

Trump gibt zwar keine gute Figur ab, aber Donald Duck wirkt seltsam konsterniert. Hat er etwa schon aufgegeben? Er weiß, dass er Trump in dieser Runde nichts entgegensetzen kann. Immerhin wirbt er seit 83 Jahren erfolglos um dieselbe Ente, ein Frauenheld wird er in diesem Leben nicht mehr. Man munkelt, Daisy sitzt in der V.I.P. Lounge, Champagner schlürfend mit Gustav Gans. Donald schaut traurig durch die Ringseile, sein Blick gilt den Kindern seines Bruders, die er jetzt schon seit Ewigkeiten großziehen darf.  

Die Punktrichter werten die Runde klar für Trump.

Runde 3: Freunde

Donald Duck scheint plötzlich wieder Hoffnung zu schöpfen. Aus allen Ecken strömen seine Freunde zum Ring, versammeln sich demonstrativ hinter ihm in der Ring-Ecke. Goofy, Gustav, seine Neffen und sogar Daisy stehen wie eine Wand hinter ihrer kämpferischen Ente. Das Gerücht über Daisy und Gustav wurde scheinbar vom Trump Lager gestreut. Auch Mickey, sein alter Trainer, steht ihm in dieser schweren Stunde mit Wasserflasche und Mundschutz zur Seite.

Trump versucht ebenfalls Freunde und Verbündete herbeizuwinken, will zum Gegenschlag ausholen. Melania ist gar nicht mehr auf ihrem Platz, Barron ist mal wieder eingeschlafen. "Where is everybody, where is Comey?" brüllt er ins Publikum, aber die Stimmung hat sich längst gedreht. Seine Ecke bleibt leer, Trump ist empfindlich getroffen.

Donald Duck gewinnt seine erste Runde, eine Sensation bahnt sich an.

Runde 4: Naturschutz

Trump ist außer sich, "Who approved this topic?". Sean Spicer zuckt mit den Achseln, das Thema hatten sie nun wirklich nicht auf dem Zettel. Die Menge fängt an zu buhen, den Ausstieg aus dem Pariser Abkommen scheint man ihm sogar in Entenhausen übelzunehmen. Er versucht noch zur Erklärung anzusetzen, will den Klimawandel als Erfindung der Chinesen abtun, aber seine Stimme dringt kaum noch durch das Pfeifkonzert.

Donald Duck baut sich vor Trump auf, mustert ihn mit strafendem Blick. "Du weißt nicht, was du diesem Planeten überhaupt antust!", schreit er ihn an, während er mit seinem Zeigefinger immer wieder bestimmt auf Trumps Brust tippt. Donald Duck wirkt fest entschlossen, so hat diese Ente noch niemand gesehen. Immer wieder hat Donald Duck in der Vergangenheit den Planeten gerettet, das Publikum hat seine Verdienste um die Umwelt anscheinend nicht vergessen."Mar-a-Lago wird als erstes absaufen, zusammen mit dir!" Das hat gesessen.

Trump taumelt rückwärts, steht offenbar kurz vorm Knockout. Mit letzter Kraft klettert er auf die Ringseile. Seine letzten verblieben Anhänger feuern ihn noch einmal verzweifelt an. "Covfefe! Covfefe!" rufen sie ihm zu. Trump setzt zur "Mother of all bombs" an, will schon losspringen, bricht aber mitten in der Bewegung ab und landet neben dem Ring. Ist er etwa gerade mitten im Sprung eingeschlafen? Die ganze Arena reibt sich verwundert die Augen. "Was war das denn?"

Technischer K.O.

Donald Trump steht nicht mehr auf, Spicer wirft direkt das Handtuch. Irgendwie wirkt er erleichtert, dass es endlich vorbei ist. Der Ringrichter hebt den müden Arm der Ente und erklärt Donald Duck zum Sieger. Trump hat seinen Vornamen endgültig verloren.

Donald ist k.o. - es lebe Donald! Endlich kann auch die Ente mal einen Sieg davontragen. Und was für einen, ganz Entenhausen ist außer sich! Mit geschwollen Augen kämpft sich der einzig wahre Donald durch die Zuschauermassen. "Daaaaisy, Daaaaisy!", ruft er suchend. Als er sie endlich erblickt fallen sich beide erleichtert in die Arme.

Ente gut, alles gut.

Starke Nerven: Die wohl mutigste Ente der Welt