HOME
Interview

Michael Michalsky aus GNTM: "Frauen sollten sich weniger Gedanken um ihren Busen machen"

Berlin-Kreuzberg. Michael Michalsky sitzt an seinem Schreibtisch, neben ihm lehnt ein großer Pappkalender, von dem er jeden Monat den vergangenen mit einem Teppichmesser abtrennt. Man habe dann einen freieren Blick auf das, was noch kommt.

Thomas Hayo, Heidi Klum und Michael Michalsky beim Finale von Germany's Next Topmodel

Das Tanz-Trio aus "Germany's Next Topmodel": Thomas Hayo (links), Heidi Klum und Michael Michalsky. Bei seiner ersten Staffel habe er noch auf jeden Heulkrampf der Kandidatinnen sofort reagiert, sagt Michalsky.

"Ein Piercing zu haben, scheitert bei mir schon an der Rhetorik. In ein Tattoostudio zu gehen, auf ein Körperteil zu zeigen und zu sagen: 'Machen Sie hier bitte mal einen Ring durch!' finde ich allein in der Ansprache unangenehm."

"Ich liebe spießige Bürozeiten. Je strenger geregelt der Tag, desto kreativer kann man sich in ihm bewegen."

"Manchmal klappere ich jahrelang Auktionen ab und recherchiere weltweit, um ein bestimmtes Kunstwerk zu bekommen. Wenn es dann klappt, freue ich mich. Aber nicht besonders lange. Das Zusammentragen als Prozess ist toll, das Besitzen dann so ein bisschen egal."

"Ein gutes Reise-Schimpfwort ist 'Vollhonk'. Durch die zwangsläufige Betonung auf der ersten Silbe klingt es unmissverständlich verärgert und hat trotzdem noch eine liebevolle Note.“

"Neulich hatte ich ein Date mit einem wirklich gut aussehenden, schlauen Typen, der mitten beim Essen plötzlich eine heftige politisch unkorrekte Aussage machte. Ich war geschockt. Nicht nur von ihm, auch von meinen eigenen Vorurteilen. Man denkt immer, man wisse, wie Leute aussehen, die solche Gedanken haben. Man hat keine Ahnung."

"Die Hysterie junger Frauen kommt und geht in etwa gleich hastigem Tempo", sagt Michael Michalsky

"Ich liebe Madonna auch dafür so sehr, dass sie uns zeigt: Sogar in einer derart oberflächlichen Branche wie dem Pop kann man selbstbestimmt arbeiten eine ganze Karriere lang."

"In meiner ersten Staffel bei 'Germany’s Next Topmodel' habe ich noch auf jeden Heulkrampf der Kandidatinnen sofort reagiert. Mittlerweile weiß ich: Die Hysterie junger Frauen kommt und geht in etwa gleich hastigem Tempo. Ein Problem ist erst ein Problem, wenn es zwei Stunden später immer noch eines ist."

"Statt Ghosting zu betreiben, kann man sich auch eleganter trennen: einfach in SMS die Verben weglassen. 'Sorry, keine Zeit', 'Lieber nicht', 'Nee'. Mit den Verben verschwindet auch das Gefühl."

"Frauen sollten sich weniger Gedanken um ihren Busen und dafür mehr um ihre Füße machen."

Die GNTM-Siegerin im Porträt: Diesem Superstar verdankt Céline Bethmann ihren Namen