HOME

Trends, die keiner braucht: Nach "Pussy Slapping" die "Höschen Challenge" - Geht's noch, Mädels?

Es gibt Trends, die braucht wirklich niemand. Bei der #PantyChallenge werden jetzt getragene Höschen verglichen, was nicht nur bescheuert, sondern regelrecht medizinisch dumm ist. Liebe Frauen, wir sollten mal reden!

Von David Weinard

Damenunterhose

Höschen runter, Schwarzvergleich? Bei der #PantyChallenge vergleichen Frauen auf Social-Media-Seiten die Reinheit ihrer Unterwäsche.

Es ist gerade mal ein paar Monate her, da haben sich Mädchen und junge Frauen weltweit dabei gefilmt, wie sie sich spontan in die Weichteile schlagen - "Pussy Slapping" sorgte für vermeidbare Unterleibsschmerzen und jede Menge Kopfschütteln. Gerade als dieser bescheuerte Trend endlich abklingt, fangen junge Frauen im Netz an, den Reinheitsgrad ihrer Höschen zu vergleichen. Kein Scherz. Das bescheuerte Spiel nennt sich #PantyChallenge, und alles fängt mit einem Foto des eigenen Schlüpfers an, meist bis zu den Knien heruntergelassen. "Gewinner" ist dann die Dame, die das Foto mit dem saubersten Höschen vorweisen kann.

Auslaufmodell weibliche Perfektion

Ich stelle mir das Leben als Frau ja wahrlich nicht einfach, regelrecht stressig, vor. Haare, Haut, Gewicht, Make-up, Kleider, Duft. Alles muss sitzen, jeden Tag. Aber wozu eigentlich? Was für ein unsinniger Aufwand, nur um der Welt täglich Perfektion vorzugaukeln - jetzt also sogar noch erweitert auf die Innenseite eurer Unterwäsche.

Auch wenn sich die Unterhaltungsindustrie am Bild der perfekten Frau seit Jahrzehnten festkrallt, so ist es mir als Mann schon lange ein Bedürfnis, euch kollektiv zuzurufen: Niemand erwartet dieses unerträgliche Ausmaß an Perfektion von euch! Und falls ihr doch jemanden kennt, der solche unerreichbaren Maßstäbe an euch anlegt, dann wäre es an der Zeit, diese Person mal für einen kleinen Reality Check in die Wüste zu schicken.

Schönheitsideale der letzten 100 Jahre


Bescheiden sinnvoll

Apropos "trocken". Der Trend zum blitzblanken Höschen ist nicht nur Ausdruck einer falschen und unnötigen Eitelkeit, auch gesundheitlich ist er eher bedenklich. Der weibliche Genitalausfluss, also diese vermeintlich "schlimme" Flüssigkeit, die euch die #PantyChallenge verhagelt, ist nicht nur unbedenklich und völlig normal, sie ist sogar eine wichtige Komponente eurer Intimgesundheit.

Ein blütenweißes Höschen könnte auch bedeuten, dass euer Intimbereich zu trocken ist. Der weibliche Genitalausfluss dient einerseits als Schutzfilm vor Krankheitserregern, und sollte er mal ausbleiben, ist das oft ein Zeichen mangelnder Durchblutung. Auf Instagram die Challenge zu gewinnen, kann im schlimmsten Fall also bedeuten, beim Gynäkologen zu verlieren.

Keine Scham im "Schambereich"

Mit dem Wort "Schambereich" fängt es ja schon an. Klingt irgendwie schmutzig, verdorben, "lass uns lieber nicht darüber reden". Doch, genau das müssen wir anscheinend; und zwar so lange, bis wir bei dem Thema nicht mehr direkt erröten. Die Gleichberechtigung erfordert es regelrecht, dass wir auch über unsere Unterschiede reden - sogar die körperlichen.

Frauen haben sich doch nicht jahrzehntelang im Namen des Feminismus aufgerieben, damit ihr jetzt eure Höschen in die Kamera haltet und euch eurer Körperlichkeit wegen schämt und verurteilt! Euch ging es - den meisten hoffentlich noch immer - darum, sich die gleichen Rechte und Privilegien zu erstreiten. Und neben den großen Baustellen der gesetzlichen Gleichberechtigung, beinhaltet das auch die alltäglichen Dinge, wie zum Beispiel ein entspannter Zugang zu eurem eigenen Körper.

Locker durch die Hose atmen

Wenn ihr also unbedingt eure getragenen Höschen andersweitig weiterverwenden wollt, statt sie wie jeder normale Mensch in die Waschmaschine zu stecken, dann macht sie doch wenigstens zu Geld. In Tokyo beispielsweise stehen oder standen der Legende nach Automaten, an denen man benutzte Damenslips kaufen kann (auch wenn ich sie 2009, zu Recherchezwecken, dort nicht finden konnte). Falls der Flug nach Japan zu teuer kommt, auf Ebay finden sich noch immer Fetischisten, die für getragene Höschen gutes Geld hinlegen. Kleiner Tipp: Hier bringen die sauberen Höschen weniger als die befleckten. Hab ich gehört.

Also noch mal zum Mitschreiben: Liebe Frauen dieser Welt, ihr müsst nicht immer rein sein und duften, euer Höschen muss nicht immer strahlen, und ja, ihr dürft sogar mal pupsen! There, I said it. Und das alles dürft ihr nicht etwa, weil Medien oder Männer ihr Okay dazu geben - das kann euch herzlich egal sein. Bitte, liebe Frauen, macht euch einfach mal locker, um euch selbst das Leben ein wenig entspannter zu machen! Ihr seid wundervolle Wesen, genauso wie ihr seid.

Mann küsst den Hals einer Frau im Bett


Themen in diesem Artikel