HOME

USA: Weil er 90 Minuten mit dem Bus zur Schule fährt – Radiosender schenkt Teenager Auto

Ein Schüler aus den USA fuhr täglich 90 Minuten mit dem Bus zur Schule – selbst zu seiner Zeugnisübergabe. Eine Busfahrerin fotografierte ihn. Und wie das im Internet manchmal so ist, sahen genau die richtigen Menschen das Foto und veränderten sein Leben.

USA: Weil er 90 Minuten mit dem Bus zur Schule fährt, bekommt Schüler Auto geschenkt

Dieser Post veränderte das Leben eines Schülers aus den USA

Harte Arbeit zahlt sich aus. Es gibt wohl wenige Schüler, auf die dieses Sprichwort besser zutrifft als auf Corey Patrick. Der 19-Jährige aus dem US-Bundesstaat Alabama war in seinem letzten Schuljahr täglich eine halbe Ewigkeit unterwegs – nur um zur Schule und wieder zurück zu kommen. Sein neuer Wohnort lag nämlich etwa 16 Kilometer von seiner Schule entfernt, nachdem seine Eltern mit ihm ans andere Ende der Stadt gezogen waren. Das Problem: Weder sein Vater noch seine Mutter oder Corey selbst besaßen ein Auto.

Der Teenager war deshalb auf den Bus angewiesen. "Corey ist jeden Morgen um 4.30 Uhr aufgestanden, um pünktlich um 5.41 Uhr an der Bushaltestelle zu sein", berichtete seine Mutter dem Fernsehsender Fox6News. "Selbst nach Schulschluss musste er bis 5.19 Uhr warten, um den Heimweg anzutreten, da vorher kein Bus in unseren Stadtteil fuhr. Wir wohnen auf der anderen Seite der Stadt. Also war er nie vor halb sieben oder sieben Uhr abends zu Hause." 

Busfahrerin fotografiert ihn

Auch bei seiner Zeugnisübergabe fuhr Corey mit dem Bus. Im Gegensatz zu sonst war er dieses Mal nur schwer zu übersehen. Schließlich hatte er einen blauen Talar (ein Gewand, das High-School-Absolventen am Tag ihrer Zeugnisübergabe tragen, Anm. d. Red.) an, weshalb der Schüler der Busfahrerin auffiel. Sie machte Fotos von ihm und lud diese anschließend bei Facebook hoch, wo sie viral gingen.

"Wenn das keine Entschlossenheit ist, weiß ich auch nicht. Er stieg in meinen Bus ein, um zu seiner Zeugnisübergabe zu fahren – niemand war bei ihm", schreibt sie in ihrem Posting. "Manchmal braucht es nicht mehr als das. Er mag nicht der Beste gewesen sein, aber in meinen Augen war er das und ich war so stolz auf diesen jungen schwarzen Mann." 

Corey kriegt ein Auto geschenkt 

Auch der Radiomoderator Ricky Smiley war von Coreys Willenskraft so begeistert, dass er ihn beim örtlichen Radiosender 95.7 Jamz in seine Show einlud und als Überraschung sogar ein Auto schenkte. "Corey ist eine Inspiration für uns alle. Seine Entschlossenheit für den Erfolg muss gelobt und anerkannt werden", heißt es in einer Pressemitteilung des Senders. "Corey lehrt uns alle eine großartige Lektion: über Ausdauer und wie man sich durchdringt, egal in welchen Umständen."

We did it!! We gave Corey Patrick a car of his own!!!!

Ein Beitrag geteilt von Rickey Smiley (@realrickeysmiley) am

Mit seinem neuen Auto kann er zunächst aber nicht fahren. Corey hat nämlich keinen Führerschein. Den will er jetzt aber machen, bevor er an der Jacksonville State University anfängt, wo er ein Vollstipendium bekommen hat.

Peinlicher Stolperer: Diese arme Absolventin blamiert sich bei ihrer Abschlussfeier
rpw
Themen in diesem Artikel
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?