HOME

Seltsamer Report: Peter Parker, Bruce Wayne & Co.: Warum heißen Donald Trumps Praktikanten wie Superhelden?

In einem offiziellen Bericht des Weißen Hauses tragen auffällig viele Praktikanten die Namen von Superhelden. Wie kann das sein? Die Verantwortlichen verkaufen das Ganze via Twitter als Scherz. Andere sehen nur ein weiteres Beispiel für den Wahnsinn der Regierung von Donald Trump.

Donald Trump im Weißen Haus

Wird Donald Trump im Weißen Haus von Superheld-Praktikanten unterstützt?

Bereits vor einem Jahr sorgten die Praktikanten im Weißen Haus unter Donald Trump für Aufsehen – weil sie bis auf wenige Ausnahmen alle weiß waren. Jetzt sind die Berufseinsteiger unter den Regierungsmitarbeitern wieder ein Gesprächsthema im Netz, diesmal wegen ihrer Namen. In einem offiziellen Bericht des CEA, einem Beratungsorgan des Präsidenten in wirtschaftspolitischen Fragen, heißen sie unter anderem Peter Parker und Bruce Wayne, mit anderen Worten: Spiderman und Batman.

Genauer übersetzt sieht das so aus:

Nachdem sich im Netz nicht gerade wenige User darüber wunderten, versuchte das CEA die ganze Angelegenheit mit einem eher zweifelhaften Tweet als Spaß zu verkaufen. Die Praktikanten seien in der Tat Superhelden, heißt es da: "Das dachten wir schon die ganze Zeit, aber wir wussten, dass es etwas mehr braucht, um ihnen die Aufmerksamkeit zu verschaffen, die sie verdienen."

Der Wahnsinn im Weißen Haus unter Donald Trump

Später ergänzte der Social-Media-Mitarbeiter der Abteilung: "Habt ihr wirklich geglaubt, dass es sich um einen Fehler handelt? Das wäre doch niemals an unseren Faktenprüfern vorbeigekommen – zu denen, tatsächlich, auch unsere Praktikanten zählen!"

Nun ist das Weiße Haus unter Donald Trump nicht gerade für Lockerheit und Gags bekannt, weshalb viele hier ein weiteres Beispiel für den inkompetenten Wahnsinn der aktuellen US-Regierung sehen. Sie zeigen sich schockiert ob des offenkundigen Mangels an Professionalität ...

... und sehen die Idiotie der Trump-Ära hiermit endgültig auf alle Abteilungen abfärben:

Nur gut, dass manche ihren Humor darüber nicht verlieren – und die ersten guten Personalentscheidungen sehen, die Trump seit seiner Wahl überhaupt gefällt hat:

 

Cardi B äußert sich auf Instagram zum US-Regierungsstillstand
tim