HOME

Forest Dump: Mann posiert mit Gewehr neben Haufen Müll und hält uns so den Spiegel vor

Jagdtrophäe Müll: Ein Straßenkünstler aus Portugal posiert stolz neben Müllansammlungen – wie neben einem toten Tier, das gerade von ihm erlegt wurde. Mit seiner Aktion verfolgt er ein bestimmtes Ziel.

Mit seiner Fotoserie will Forest Dump, der seinen echten Namen nicht nennen will, auf die extremen Müllmengen weltweit aufmerksam machen

Mit seiner Fotoserie will Forest Dump, der seinen echten Namen nicht nennen will, auf die extremen Müllmengen weltweit aufmerksam machen

"Ratet mal, was wir jagen werden, wenn wir alle Tiere ausgerottet haben?", fragt ein Straßenkünstler aus Lissabon auf seiner Facebookseite. Es ist der Titel einer Bilderreihe, in der der 24-Jährige, der sich Forest Dump nennt, auf Fotos wie ein Jäger neben seinen erlegten Trophäen posiert. In seinem Fall jagt und erlegt der Künstler aus Portugal jedoch keine Tiere, sondern . Die Serie soll deutlich machen: Das bleibt übrig von der Welt, wenn die Menschheit weiter Tiere ausrottet.

Er schießt auf Plastiktüten, macht mit Tropenhut Jagd auf Plastikmüll am Strand oder steht mit einer Harpune auf einem Schrottfahrzeug im Moor.

Gepostet von Forest Dump am Montag, 30. April 2018
Gepostet von Forest Dump am Mittwoch, 2. Mai 2018
Gepostet von Forest Dump am Sonntag, 6. Mai 2018

"Es geht hier um die Zukunft"

Bereits seit Juni 2017 läuft die Aktion von Forest Dump. In einem Video stellt er seine Kunstinstallation vor: "Wie haben wir gelernt, mit dem Fakt zu leben, dass wir uns dahin entwickeln? Es geht hier um die Zukunft, die wir uns in der Gegenwart bauen."

How did we learn to live with the fact that we are evolving to this? . . Hunting is the first reveal of a new series...

Gepostet von Forest Dump am Sonntag, 11. Juni 2017

Forest Dump, dessen richtiger Name ungenannt bleiben soll, arbeitete lange Zeit als Surflehrer. "Ich verbrachte meine Tage am Strand und allmählich wurde mir klar, wie groß die Menge an Müll ist, für die wir Menschen verantwortlich sind", sagte der Künstler im Gespräch mit NEON. Einmal habe er einen Wal am Strand gesehen, der elendig zugrunde ging: "Er hatte so viel Plastik im Magen, konnte sich nicht mehr aus seiner Situation befreien", erinnerte sich Forest. Also begann er, jeden Tag den Strand aufzuräumen und hatte die Idee zu der Fotoserie.

Gepostet von Forest Dump am Mittwoch, 23. Mai 2018
Gepostet von Forest Dump am Mittwoch, 16. Mai 2018
Gepostet von Forest Dump am Montag, 30. April 2018

"Wenn wir alle eine Kleinigkeit beitragen ..."

"Mein Ziel ist es die Menschen darauf aufmerksam zu machen, welche Entscheidungen sie jeden Tag treffen. Ich will Menschen die Konsequenzen unserer Respektlosigkeit im Umgang mit der Umwelt zeigen", sagt Forest. 

Noch ist es ein kleines Publikum, das der Straßenkünstler mit seinen Aktionen erreicht: Auf Facebook hat er rund 450 Likes, auf Instagram folgen ihm gut 1000 Menschen. "Ich weiß, dass ich nur eine Kleinigkeit dazu beitragen kann, die Umwelt zu schützen. Aber wenn wir alle eine Kleinigkeit beitragen, glaube ich, dass die Dinge besser werden!"

Müll als Lebensgrundlage: Auf den Spuren der "Catadores": Warum sich in Brasilien die Ärmsten ums Recycling kümmern
she