HOME

Fall in den USA: Warum dieser Lego-Diebstahl fast das perfekte Verbrechen ist

Ein Mann aus den USA wurde von der Polizei verhaftet, nachdem die Beamten gestohlenes Lego im Wert von 42.000 Euro in seinem Haus sicherstellten. Der Täter soll mit den Kinderbausteinen richtig Geld gemacht haben.

Das Haus in den USA, wo das gestohlene Lego sichergestellt wurde

Seit Anfang des Jahres ermittelten die Beamten aus den USA gegen den mutmaßlichen Lego-Dieb

Für fast jedes Kind klingt es zunächst nach dem siebten Himmel: ein Haus voller . Für die Polizei von Portland im US-Bundesstaat Oregon war es am vergangenen Donnerstag ein Tatort. Gestohlenes Lego im Gesamtwert von 42.000 Euro stellten sie dort fest.

Der Täter: Der 40-jährige Raji Afife Azar. Er soll nach Angaben der Behörden über Monate gestohlenes Lego gewinnbringend verkauft haben. Nun überführten ihn die Beamten nach monatelangen Ermittlungen, nachdem ihm verdeckte Ermittler angeblich gestohlenes Spielzeug im Wert von 11.000 Euro verkaufen wollten.

Er benutzte Drogenabhängige für sein "Geschäft"

Azar hatte sich ein richtiges Netzwerk aufgebaut: Er verabredete sich mit willigen Kleinkriminellen, die häufig abhängig von Schmerzmitteln und anderen Drogen waren. Dementsprechend leicht waren sie für ihn zu manipulieren. Schließlich brauchten sie Geld, um ihre Sucht zu finanzieren.

Er beauftragte sie, das Lego aus den Läden zu klauen. Das kaufte er ihnen wiederum zu Spottpreisen ab und verkaufte es daraufhin auf Plattformen wie "Craigslist" und "OfferUp" mit riesigen Gewinnen. Eigentlich ein fast perfektes Verbrechen, wenn ihm nicht die auf die Schliche gekommen wäre.

Lego-Diebstahl ist das perfekte Verbrechen

Solche "Lego-Diebstähle" sind nicht ungewöhnlich. In den vergangenen Jahren verhaftete die Polizei in den USA häufiger organisierte Gruppen, die auf ähnliche Art Geld verdienen wollten. Zum Beispiel überführten die Beamten 2014 in Phoenix, Arizona, einen vierköpfigen Hehler-Ring und konfiszierten Lego-Beute im Wert von 167.000 Euro. Im vergangenen Jahr wurde eine Gruppe in San Diego verhaftet, die mutmaßlich Spielzeug im Wert von 12.500 Euro gestohlen hatte – hauptsächlich Lego.

Doch warum ist das Spielzeug unter Dieben so beliebt? Die Steine haben zum einen einen hohen Wert, und zum anderen ist es so gut wie unmöglich, sie zurückzuverfolgen. Sie haben nämlich keine Seriennummern und sind dadurch leicht zu verkaufen. Im Grunde ist Lego-Diebstahl das perfekte Verbrechen.

rpw