HOME

"Ruft uns nicht an!" : Weil KFC die Hühnchen ausgehen: Polizei mit Notrufen belästigt

KFC hat in Großbritannien und Irland große Lieferprobleme. Deshalb bleiben mehr als die Hälfte aller Filialen derzeit geschlossen. Das sorgt bei einigen Leuten anscheinend für solchen Unmut, dass sie sogar die Polizei alarmieren.

Vier Flaggen mit dem Symbol der Fast-Food-Kette KFC hängen an jeweils vier Fahnenmasten

Stellt euch vor, euer Lieblingsrestaurant macht von einem auf den anderen Tag dicht. Der Laden, in dem ihr mehrmals im Monat essen geht. Ein Albtraum. Für tausende Menschen in Großbritannien und Irland ist der derzeit Realität: Hunderte Filialen von Kentucky Fried Chicken bleiben nämlich länger geschlossen. Offenbar kommt das für einige einem Notfall gleich, wie ein Tweet der Londoner Polizei erahnen lässt.

"Bitte kontaktieren Sie uns nicht mehr wegen der KFC-Krise", schreiben die Beamten des Londoner Stadtbezirks Tower Hamlets. "Es ist keine Polizeiangelegenheit, wenn Ihr Lieblingsrestaurant nicht mehr Ihr gewünschtes Menü serviert." Anscheinend hatten gleich mehrere Leute einen Notruf bei der Polizei abgesetzt, weil ihr KFC-Laden um die Ecke derzeit nicht geöffnet hat.

Wieso sind überhaupt so viele KFC-Filialen geschlossen?

Seit Anfang der Woche sind etwa die Hälfte der Filialen in Großbritannien und Irland von Engpässen betroffen. Der Grund ist der neue Zulieferer DHL. "Wir haben einen neuen Lieferpartner an Bord geholt, aber die haben ein paar Startschwierigkeiten", hieß es auf der britischen KFC-Webseite. "Frische Hühnchen an 900 Restaurants im ganzen Land zu liefern, ist ganz schön komplex!"

Bereits am Dienstag Nachmittag vermeldete das Unternehmen, dass mittlerweile mehr als die Hälfte aller Restaurants wieder geöffnet hätte. Zudem arbeite das Team hart daran, dass weitere Läden hinzukommen werden. Vermutlich werde die Störung aber die Woche über andauern, so KFC.

DHL entschuldigt sich bei KFC und Kunden

Die DHL entschuldigte sich nun auch für die "Unannehmlichkeiten und Enttäuschungen, die sie bei KFC und deren Kunden verursacht haben". Der Sprecher des Logistikunternehmens John Boutler sagte der britischen Zeitung "Independent": "Wir arbeiten daran, die grundlegende Problematik, die zur Unterbrechung dieses sehr komplexen Systems geführt hat, zu beheben, damit sich unser Service so schnell wie möglich wieder normalisieren kann."

In der Zwischenzeit hat KFC nun einen Online-Service eingerichtet, der allen Fast-Food-Junkies die nächstgelegene geöffnete Filiale anzeigt.

rpw