VG-Wort Pixel

Jemen Entmachteter Präsident erklärt Aden zur Hauptstadt


Zwei Wochen nach seiner Flucht hat der jemenitische Präsident Abd Rabbo Mansur Hadi Aden zur Hauptstadt ernannt. Die offizielle Hauptstadt Sanaa wird von Rebellen kontrolliert.

Zwei Wochen nach seiner Flucht nach Aden hat der entmachtete jemenitische Präsident Abd Rabbo Mansur Hadi die im Süden des Landes gelegene Stadt zur neuen Hauptstadt des Landes ausgerufen. Er begründete diesen Schritt nach Angaben eines Vertrauten damit, dass die offizielle Hauptstadt Sanaa von der schiitischen Huthi-Miliz kontrolliert wird.

"Aden ist die Hauptstadt des Jemens geworden, weil Sanaa von den Huthis besetzt ist", sagte Hadi den Angaben zufolge bei einem Treffen mit Würdenträgern aus Hadramut im Südosten des Landes. Die Ausrufung von Aden zur Hauptstadt hat allerdings nur symbolische Bedeutung. Damit ein solcher Schritt Rechtskraft bekäme, wäre erst eine Verfassungsänderung nötig. Denn in der Verfassung des Landes ist ganz klar Sanaa als Hauptstadt festgeschrieben.

Im Jemen herrschen seit Jahren politisches Chaos und Gewalt. Dieses wurde von der Huthi-Miliz ausgenutzt, die seit dem Sommer vergangenen Jahres auf die Hauptstadt Sanaa vorrückte und diese im September erreichte. Im Januar übernahm die Miliz mit der Einnahme des Präsidentenpalastes die Kontrolle über die Hauptstadt und zwang Präsident Hadi zum Rücktritt. Diesem gelang Ende Februar die Flucht nach Aden. Von dort aus zog der international anerkannte Präsident seine Rücktrittserklärung zurück.

she/AFP AFP

Mehr zum Thema


Das könnte sie auch interessieren


Wissenscommunity


Newsticker