Schließen
Menü
32JArbeit

18 Monate in 2 Jahren gearbeitet und laut Amt kein Anspruch auf ALG 1 mehr.

1.10.11 bis 30.9.12 - 12 Mon. gearb.
Arbeitslos von 1.10.12 bis 30.5.13
31.Mai kein Hartz IV Antrag gestellt.
Job 1.6 - 30.11.13 - 60 Std /W. Übstd. incl. Bausaison
Arbeitsamt schickt mich zum Jobcenter - kein Arbeitslosengeld
Bewilligung Hartz IV erst ab Januar 2013
Dezember keine Bewilligung weil meine Abrechnung von November noch nicht vorliegt + keine Krankenvers.!
50qm Wohnung zu teuer wegen der Heizung u soll noch ausziehen
Ist meine Anwartschaftzeit zu gering?
Frage Nummer 82619

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (3)
Opal
Um ALG 1 beantragen zu können must du mind 12 Monate am Stück sozialversicherungspflichtig beschäftigt sein. Ansonsten bist bei ALG2. Und du must dich frühzeitig beim Amt melden sobald du weist das du zu dem und dem Datum Arbeitslos wirst. Ein Neuantrag auf ALG2 kann bis zu drei bis vier Wochen dauern, und solange Du noch (bei positiven Bescheid) in deiner zu teuren Wohnung wohnst wird dir der Mehrkostenanteil von deinem Regelsatz abgezogen. ( Sollte das Amt die Miete direkt an deinen Vermieter überweisen)
Opal
Opal

der ALg1Bezug lief bei damals am 7 Dezember aus und hab erst am 28 Dezember ALG 2 beantragt, Da ich das noch im Dezember beantragt habe wurde das für Dezember rückwirkend gezahlt, war aber auch drei Wochen nicht Krankenversichert. Waren schon üble drei Wochen, und mußte in der Zeit, da ich unter Marcumar stand wöchentlich untersucht werden. Da ich bei meiner Hausärztin schon 20 Jahre bin hat sie die Kosten auf Ihre Schulter genommen. So kanns auch gehen.
32JArbeit
Danke ing793, das habe ich auch vor zu probieren, die kurze Anwartschaft trifft auch zu 60 Prozent auf mich zu, außer das ich meistens nur im Sommer 1 Job bekomme und nicht mehrere.
Mein Arbeitslosengeld davor war solange weil ich davor ja auch gearbeitet habe, man wird ja immer kurz vor dem Winter arbeitslos, selbst wenn die Baustellen tip top fertig gestellt sind. Einzelne gute Firmen beschäftigen ein paar Leute auch im Winter.
Die meisten Firmen nutzen diese Situation leider aus und man macht hunderte von Überstungen (zuletzt 300 Std.) für umsonst, weil man ja die Hoffnung hat eine dauerhafte Anstellung zu bekommen.
Opal deine Aussagen sind so nicht richtig man braucht keine 12 Monate am Stück sondern nur in der Summe die Arbeitsmonate in 2 Jahren zusammen sammeln.
Wenn man arbeitslos wird ist auch die Krankenkasse laut Gesetz dazu verpflichtet einen 1 Monat beitragsfrei zu versichern, falls die Sachlage unklar ist.