Schließen
Menü
Gast

Anrecht auf Jerusalem

Haben Araber oder Juden Anrecht auf Jerusalem? Ist Jerusalem eine arabische oder jüdische Stadt, geschichtlich gesehen?
Frage Nummer 98023

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (5)
Mars-Ultor
Ursprünglich besiedelt wurde Jerusalem von den Hebräern. Daraus aber heute ein "Anrecht" abzuleiten, halte ich für etwas gewagt. Mit derselben Begründung könnten die Italiener ein "Anrecht" auf London geltend machen. Schließlich haben die Römer es neben einer Vielzahl weiterer europäischer Metropolen gegründet. Da Jerusalem Heiligtümer dreier großer Weltreligionen beheimatet, sollte man hier nicht von einem "Anrecht" sondern eher von Verantwortung sprechen.
Dorfdepp
Warum sollte man sich die Mühe machen, eine vernünftige Antwort zu schreiben, wenn die Frage doch bald gelöscht wird?
symbolismus
Araber und Juden erheben beide religiöse Ansprüche auf Jerusalem, die der arabischen Bevölkerung sind allerdings weitaus jünger. Noch im Jahr 2000 sprach der Anführer der palästinensischen Araber, Yassir Arafat, Jerusalem jeder spirituellen Heiligkeit ab. Auch andere arabische Persönlichkeiten haben bis 2005 Jerusalem einen religiösen Status abgesprochen. Für die heutige arabische Bevölkerung ist Jerusalem dennoch von großem, spirituellem Wert.
glaubenichts
Beides. Es lebten schon immer sowohl Juden als auch Araber in Jerusalem, wobei die jüdische Bevölkerung stets etwa doppelt so groß war wie die arabische. Für die jüdische Bevölkerung war Jerusalem schon immer Zentrum des geistigen und spirituellen Lebens, mit dem Tempelberg als heiligster der jüdischen religiösen Stätten. Seit 2001 bekunden arabische Gelehrte einen historischen Anspruch auf den Tempelberg.