HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 24042 Angelika Arnold

Der Schäferhund ist ein typischer Wachhund. Welche Hunde taugen noch als Wachhund?

Antworten (13)
Ingenius
Prinzipiell eignet sich jeder Hund als Wachhund (siehe Wikipedia). Es ist eine Frage der Ausbildung. Ich kenne einen ausgebildeten Schäferhund, der einmal kurz bellt, wenn ihm jemand bekannt ist, und länger bellt, wenn ein Unbekannter kommt. Danach ist er ruhig und passt auf. Das ist ein Wachhund. Da weiß man, woran man ist. Dann kenne ich einen Schäferhund, der an der Kette liegt und alles wütend anbellt, was am Haus vorbeizieht. Das ist kein Wachhund, wo liegt da der Erkennungswert? Der schreckt vielleicht ab, aber er unterscheidet nicht. Dem haue ich einen Knüppel auf die Rübe, dann ist er ruhig, und sein Herrchen denkt, der Passant wäre weg. Ist er aber nicht. Landläufig gilt jeder Kläffer als Wachhund, aber nur weil die Leute nicht mit ihm fertig werden.
Musca
daneben gelten Dobermann und Rottweiler noch als klassische Wachhunde, sind aber allesamt durch Überzüchtung mit Vorsicht zu genießen und nichts für Anfänger. Mittlerweile findet der Schäferhund kaum mehr Verwendung als Polizeihund, aufgrund seines oft problematischen Wesens.Mit Ausnahme von Labrador und Retriver eignen sich aber die meisten Rassen als Wachhund. Besonders wachsam ist der inzwischen seltene Spitz, aber auch Terrier oder Schnauzer sind sehr wachsam.
UlliVonPulli
Alle Hundearten ist wohl etwas übertrieben. Ein kleiner Pudel oder Chihuaua, die vor Angst weglaufen, wenn der Einbrecher kommt, eignen sich nicht besonders gut, würde ich mal sagen. Eine gewisse Größe sollte schon da sein. Die typischen Kampfhunde sind natürlich normalerweise geeignet.
Musca
Ergänzung zu Ingenius Beitrag: ein guter Wachhund sollte sein Territorium kennen, dieses und nur dieses bewachen, nicht aber alles was sich vor dem eigenen Revier befindet, wild ankläffen. Mein kleiner Terror-Terrier begrüßt Bekannte mit freudigem Gefipse, sobald ein Fremder versucht das Grundstück zu betreten, höre ich das sofort an seinem wütenden Gebelle. Auf gleiche Weise reagierte auch sein Vorgänger, ein Mix aus Kandischem Schäferhund und portugiesischem Hütehund.
Ingenius
@ UllivonPulli
Chihuahua, ist das nicht eine Rattenart? Als Hunde habe ich die nie empfunden. Rottweiler und Dobermänner gehen schon über die Mindestanforderungen eines Wachhundes hinaus, die hält man seltener im Vorgarten, sondern auf großen Grundstücken. Die sollen nicht nur wachen, sondern auch kampfbereit sein. Das ist eine andere Klasse.
@ Musca
Dein Terrier erfüllt alle Merkmale eines Wachhundes. Aber Vorsicht mit dem Wort „Terror“ hierzulande. Sonst könnte demnächst die GSG9 vor deiner Tür stehen und den Hund verhaften.
Bellicosa
@Ingenius : Chihuahuas gehören zu der Rasse "Fußhupen"!☺☺☺
Musca
Noch ein Nachtrag: vor einigen Jahren hatte ich beruflich auf einem Aussiedlerhof zu tun. Eine Horde Rottweiler oder Mastiffs macht mir keine Angst, diese kann ich einschätzen. Der gute Landwirt hatte jedoch ein gutes Dutzend Gänse, diese kamen flügelschwingend auf mich zu als ich den Hof betrat, und ich muß ehrlich sagen, daß mir der Ar.... auf Grundeis ging
Ingenius
Da musste ich eben schmunzeln. Erinnerung. Auf mich kam einmal eine Horde Gänse hinterhergerannt, alle sehr mutig. Da blieb ich stehen, drehte mich um, hob meinen Regenschirm, und alle watschelten in der selben Formation zurück. Darüber kann ich heute noch lachen, wenn ich daran denke.
Musca
@Ingenius: ja , der Bauer gab mir damals den Rat, einfach fest aufzustapfen und durch die Horde durchzugehen. Es klappte, aber trotzdem war mir nicht wohl dabei.
UlliVonPulli
Hunde können auch Angst haben. Man sollte nicht denken, dass die sich todesmutig auf jeden Angreifer stürzen. Ich habe das übrigens selbst mal erlebt, dass ein kleiner Hund vor mir reißaus genommen hat. Ein ähnlicher Fall bei einem zweiten kleinen Hund.
UlliVonPulli
@TKKG
Tendenziell aber schon und das hängt vor allem auch von der Person ab, die dem Hund gegenübersteht. Die wird vor einem großen Hund eher Angst haben als vor einem kleinen und das merkt der Hund natürlich auch.
Gast
Kuvasz und Kangal
de1983Jöre
Schäferhunde eignen sich wirklich sehr gut als Wachhunde, aber sie stehen einem echten Border Collie in nichts nach. Das sind englische Hütehunde, sehr agil und lebhaft. Sie verfügen über eine grandiose Intelligenz und sind ihrem Herrchen sehr treu ergeben - tolle Hunde!!!