HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 1312 missym78

Es kam die Frage auf, ob man Jungen verbieten sollte, Mädchen Kleider anzuprobieren. Was denkt ihr?

Antworten (11)
dessogi
Verbote haben eher wenig Sinn, eine Diskussion wird der Junge wohl auch nicht wollen.
Dennoch sollte versucht werden eine offene (hier sind die Erwachsenen gemeint!) Aussprache zu suchen. Ziel dieser Aussprache sollte nicht sein, dem Jungen etwas auszureden, sondern seine Beweggründe zu erfahren.
Ggf. sollten die Erwachsenen danach ein Gespräch mit einem geeigneten Therapeuten suchen und mit ihm klären, ob weitere Schritte überhaupt notwendig oder angebracht sind.
tvc64
Anprobieren ist doch nicht schlimm. Muss ja nicht gleich zum Fetisch werden. Verklemmtheit bekommt Jugendlichen gar nicht gut.
chordeva
M.E. ist das im Verlauf der kindlichen Entwicklung ein ganz natürlicher Prozess. Die Mädels sind beim Mutter-Vater-Kind spielen auch ständig die Väter und malen sich Schnurrbärte an. :-) Durch das ausprobieren von solchen Sachen wird eine Abgrenzung und Differenzierung des eigenen Ichs doch erst möglich.
Man kann nicht sagen man mag keinen Fisch wenn man keinen probiert hat.
henkersknecht
Was Jungen oder Mädchen, Männer oder Frauen tragen "sollen" ist von der jeweiligen Gesellschaft abhängig. Im alten Rom trugen Männer Röckchen, die Hose war ein verbotenes, barbarisches Kleidungsstück. Im Rokokko schminkten sich die Männer und trugen Seidenstrümpfe und Punps. Die männlichen Ägypter (und Römer) schminkten sich gern die Augen. Indianische Männer malten sich gern an und tätowierten sich. Was also ist richtig? Richtig ist, wenn man sich nicht einmischt und sich nur um seine eigenen Klamotten kümmert. Jeder soll vor seiner eigenen Türe kehren und andere in Ruhe lassen und ihnen nicht ein fragwürdiges und künstliches Männer- oder Frauenbild aufzwingen.
Mirko Günther
So lange es beim Anprobieren von Kleidern im Kindesalter bleibt, hat das keine Auswirkungen auf die spätere Entwicklung. Kinder verkleiden sich gern und so lange sie deshalb nicht gehänselt werden, sollte es kein Problem darstellen. Anders sieht es aus, wenn dieser Trend anhält und der Junge weiterhin die Mädchen Kleider gern sowie häufig trägt. Hier sollte behutsam darauf eingegangen werden.
simbadische
Als unser Sohn etwa vier war wollte er zum Kindergottesdienstbesuch unbedingt ein Kleid seiner Schwester anziehen. Sein Argument war, dass ihre Kleider viel schöner wären als seine Hosen. Wir haben - vorsichtig - nachgefragt, ob er das wirklich ernst meine. Er hat ein sehr schönes, auffälliges Kleid angezogen. Mit passender pinkfarbener Strumpfhose und Ballerinas. Alles perfekt. - Zufrieden ging er in den Gottesdienst und kam glücklich wieder nach Hause.
Inzwischen ist er 20, trägt Hosen, hat eine Freundin und ist ein überaus gelungenes, freundliches Exemplar der Gattung Student.
Tyler Schulte
Wenn ein Junge von sich aus die Mädchen Kleider anprobiert, kann es sich um eine ganz normale Entwicklungsphase handeln. Anders sieht es aus, wenn die Phase bis in die Pubertät und darüber hinaus anhält. Dann sollten die Eltern dem Jungen keine Vorwürfe machen, sondern einfühlsam über seine Beweggründe mit ihm sprechen. Mitunter kann es sich um eine mögliche Transsexualität handeln.
mac33
Hallo, also wenn ich das wieder höre - mit einem Therapeuten reden - wegen was denn? Kinder - also Jungen und Mädchen - probieren sich eben gerne aus, das fängt bei alltäglichen Diskussionen über Kleinigkeiten an...nur wenn Sie etwas tun, bei dem wir Erwachsene schon wieder die schlimmsten Dinge im Kopf haben; da hören wir auf einmal genau hin, weil wir ein Problem damit haben!
Was ist denn schlimm an Kleidern - Mädchen haben doch auch Hosen an...nur das ist (heutzutage) normal.
Generell denke ich, das man soetwas nicht einfach verbieten kann oder sollte. Woher soll der Junge denn sonst erfahren, wie es sich anfühlt ein Kleid zu tragen - Sie (seine Mama) tragen ja evtl. auch öfters mal eins. Außerdem wird er wohl schon realisiert haben, das er das Kleid nicht in der KiTa/Schule anziehen kann....sonst würden´s ja mehrere tun.
Also nur Mut zum andersein und ausprobieren....
sininen
Verbieten sollte man Kindern grundsätzlich nur das, was ihnen selber oder anderen Schaden zufügt oder was sie selber noch nicht handhaben können. Will sagen, dass ein KleidungsVERBOT die ganze Angelegenheit vermutlich viel grösser und monströser macht als sie von dem Jungen überhaupt gemeint war. Ich bin der Meinung, dass Kinder sich ruhig auch in verschiedenen Rollen ausprobieren dürfen sollten. Egal wie alt der Junge ist, von dem Sie schreiben. Er wird ja durch ein Verbot diese Vorliebe nicht ablegen sondern sich selber als abartig wahrnehmen, wenn er erfährt, dass es für Jungs "verboten" ist, Mädchenkleider anzuziehen. Ich glaube, das Beste ist, den Jungen machen zu lassen und ihn zu nehmen, wie er ist. Wahrscheinlich wächst sich die Vorliebe aus. Ist er aber schon in der Pubertät oder älter, können Sie sowieso nichts machen. Dann hat der Junge eben eine (gar nicht so seltene) ungewöhnliche Vorliebe (die übrigens oft nicht sexuell ist).
Flenz
Wenn die Jungen das wollen, warum nicht. Aber man sollte sie nicht dazu zwingen.
Uweh
Ich bin dafür das Jungs bzw. Männer Röcke , Kleider und alles was dazu gehört
tragen dürfen ohne das man schief angesehen wird oder das blöde Bemerkungen gemacht werden