Schließen
Menü
Gast

Es sind Überlegungen, einen Gesetzentwurf einzubringen, betr. Risikokrankheiten.

Es sollen die Patienten finanziell belastet werden, wenn sie durch ihr eigenes Fehlverhalten - Rauchen, falsches Essverhalten, keine Bewegung u.Ä. an einer der derzeitig stark die Kassen belastenden Herz-Kreislauf, Diabetes, Lungenca. erkranken?
Ich hätte gerne darüber nähere Auskunft. Mit freundlichen Grüßen
Annemarie Keppler AEH/DEF Landesvorsitzende
Frage Nummer 59709

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (8)
bh_roth
Den Ansatz finde ich gut, gleichwohl weiß ich nicht, wie man z.B. einen Sportler unterscheiden will von dem, der lediglich vorgibt, Sportler zu sein.
Ansonsten glaube ich nicht, dass dies hier die richtige Adresse ist, um Auskünfte zu bekommen.
Amos
lieber bh: nicht einverstanden. Hier wird versucht, wieder einmal die Gewinne der KRANKENKASSEN zu erhöhen (obwohl sie sich ja gerne Gesundheitskassen nennen!). Ein Thema, das bestimmt kontrovers diskutiert wird, falls das stimmen sollte. Ich könnte dazu beitragen, befürchte aber, daß die 1000 Zeichen hier nicht ausreichen würden. Zur Fragerin: erkundigen Sie sich am besten beim MDK oder Ihrem Bundestagsabgeordneten.
elfigy
So eine Regelung würde wohl dem Gerechtigkeitsempfinden vieler Menschen entsprechen. Nach dem Gesetz von Ursache und Wirkung. Aber wie soll so etwas dann überwacht werden? Durch eine Art "Verhaltensbeobachter"? Und wo fängt es an und wo hört es auf ? Was ist mit einem an Lungenkrebs erkrankten Nichtraucher, der sich aber oft freiwillig in verräucherten Räumen aufgehalten hat ? Was ist mit einem Herzinfarktpatient, der sich selbst in Stresssituationen gebracht hat. Sei es durch Abenteuer oder mit übermäßiger Arbeit und Hetze? Wie soll gesunde Bewegung überwacht werden? Und würden dann Patienten, die durch eine ungesunde Lebensweise ihre Krankheit verursacht haben, aber mittellos sind, einfach ihrem Schicksal überlassen? Eine Prozesslawine würde D überschwemmen. Ungeachtet dessen, daß ich so eine Regelung unmenschlich empfinde und gegen so einen Überwachungsapparat bin. Es würde auch ein vielfaches kosten. Mir ist auch nicht bekannt, daß so etwas beabsichtigt wäre.
elfigy
Wenn das irgend jemand ins Gespräch gebracht haben sollte, kann es sich nur um militante Gesundheitsfanatiker mit missionarischem Auftrag handeln. Würde ich nicht erst nehmen.
Amos
Was ist mit Bungee-Jumping, Hubschrauberpiloten oder Bergsteigern? Der Sinn einer Krankenkasse ist eine finanzielle Absicherung im Krankheitsfall! Jedenfalls seit Einführung der Sozialgesetze durch Otto von Bismarck 1883. Die Amerikaner bemühen sich 130 Jahre später, so etwas wie eine gesetzliche Krankenversicherung einzuführen. Und kriegen es nicht gebacken. Das sollte man in D nicht nachmachen und die Finger davon lassen!
elfigy
Und was ist mit Leuten, die viel zu lange vorm Computer sitzen ? *g*
Übrigens nannte Bismarck sein Sozialgesetz ursprünglich
"Gesetz gegen die gefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie"
er wollte damit denen das Wasser abgraben.
Amos
Die zahlen ihren Beitrag zur GKV durch ihre monatliche Flatrate, wird direkt weitergeleitet.
starmax
Keppler sagt, das steht in den STERNen...