Schließen
Menü
Gast

Genehmigung Schwedenofen

Ich beziehe bald eine Eigentumswohnung im Dachgeschoss und möchte mir einen Schwedenofen einbauen lassen. Das übrige Haus, noch zwei weitere Wohnungen, gehören einer anderen Familie. Wie muss dieser Ofen mit seperaten Schornstein genehmigt werden?

Mit freundlichen Grüßen
Frage Nummer 110007

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (10)
Amos
Vom Hauseigentümer wegen des zweiten Schornsteins und von einem Schornsteinfeger Deines Vertrauens. Die Auswahl des Schornsteinfegers ist dabei seit einiger Zeit freigestellt.
Amos
Wenn Dir die ETW auch gehört, kann die Eigentümerversammlung evtl. noch Probleme verursachen.
bh_roth
Der bloße Einbau eines Schwedenofens bedarf keiner Genehmigung. Da das Dach aber allen gehört, hast du da schon mal die Hürde, dass dem alle zustimmen müssen.
Skorti
Wenn man nen neuen Schornstein bracht, das Bauamt? Oder muss ein Schornstein nicht vom Bauamt genehmigt werden?
Amos
Er braucht keinen separaten Schornstein, sondern kann den bestehenden Kamin/Schornstein mitbenutzen. Hängt natürlich von den baulichen Gegebenheiten ab. Im Freundeskreis wurde ein solcher Ofen einfach an den Kamin der Ölheizung anmontiert.
bh_roth
Ich weiß nicht, ob bei deinen Freunden eine Genehmigung vorlag, lieber Amos, aber in Deutschland darfst du an einen Schornsteinzug, an dem ein Holzofen angeschlossen ist, keine weitere Befeuerung anschließen. Das geht schon wegen dem erforderlichen Durchmesser des Rauchgasrohres nicht. In einem meiner Häuser wurde an einen Schornsteinzug, an dem in Erdgeschoss ein Holzofen war, im ersten Stock eine Gastherme angeschlossen. Der Schornsteinzug musste nach untern verfüllt werden.
In einer gekauften Eigentumswohnung unter dem dach wollte ich einen Kamin einbauen. Dort durfte ich mich nicht an den vorhandenen Schornsteinzug anschließen lassen, sondern hätte einen extra Schornstein - innen oder außen - gebraucht.
bh_roth
Ich weiß nicht, ob bei deinen Freunden eine Genehmigung vorlag, lieber Amos, aber in Deutschland darfst du an einen Schornsteinzug, an dem ein Holzofen angeschlossen ist, keine weitere Befeuerung anschließen. Das geht schon wegen dem erforderlichen Durchmesser des Rauchgasrohres nicht. In einem meiner Häuser wurde an einen Schornsteinzug, an dem in Erdgeschoss ein Holzofen war, im ersten Stock eine Gastherme angeschlossen. Der Schornsteinzug musste nach untern verfüllt werden.
In einer gekauften Eigentumswohnung unter dem dach wollte ich einen Kamin einbauen. Dort durfte ich mich nicht an den vorhandenen Schornsteinzug anschließen lassen, sondern hätte einen extra Schornstein - innen oder außen - gebraucht.
[br]
Vielleicht meldet sich ja Miele als einziger Fachmann noch dazu.
Amos
Pfarrwerfen im Salzburger Land. Besitzer Architekt.
Skorti
Zumindest war in der Fragestellung von einem Extra-Schornstein die Rede: "Wie muss dieser Ofen mit seperaten Schornstein genehmigt werden".
Also Bauamt oder etwa nicht?
miedelsbacher
1. Teilungserklärung: Genau durchlesen, ob die Außenfassade durch Dich alleine geändert werden darf, oder ob alle Eigentümer zustimmen müssen, wenn Du einen Außenkamin brauchst. Gegebenenfalls, je nach Gemengelage, würde ich auf alle Fälle die Wohnungseigentümergemeinschaft einstimmig zustimmen lassen.
2. Genehmigung: Ist diese Hürde genommen, muss (je nach Bundesland) das Bauamt dem Ganzen zustimmen. Abklären und Genehmigung einholen.
3. Kaminofen fachgerecht setzen lassen und Kamin anbauen (laut Genehmigungsauflagen), dann muss der Schornsteinfeger das ganze noch abnehmen (z.B. Fensterkontakte berücksichtigen usw.).
4. Im nächsten Winter freuen.

Die Hürden liegen aber schon hoch dafür. Vor allem Punkt 1.